Bund schlägt Alarm Totalausfall bei russischem Gas befürchtet – was man jetzt dringend tun sollte

Karnevals-Hammer Aus Solidarität: Höhner sagen Teilnahme an Kölner WDR-Show ab

_X3A5078

Höhner-Sänger Henning Krautmacher, hier 2018 bei der Sessionseröffnung auf dem Heumarkt.

Köln – Ei, ei, ei – was für ein Höhner-Hammer! Denn die Band hat wohl konsequent umgesetzt, was Köln am 11.11. unter dem Hashtag #diesmalnicht für ein Zeichen setzen will: Nämlich, weder zu feiern noch zu singen. Nach EXPRESS-Informationen sagte die Band deshalb auch kurzfristig ihre Teilnahme bei der WDR-Produktion „Köln singt zohus“ ab.

WDR-Aufzeichnung: Höhner sagen kurzfristig ab

Die Programmumstellung des WDR ist ein heiß diskutiertes Eisen unter den Künstlern. Sollte man die Live-Sendung zum 11.11. absagen, oder nicht? Doch es gab für einige ausgesuchte Bands auch noch die Möglichkeit, an der Sendung „Köln singt zohus“, die am 11.11. um 22.15 Uhr im WDR ausgestrahlt wird, teilzunehmen.

Doch nicht mit den Höhnern! „Schweren Herzens, aber aus Verantwortungsbewusstsein und Solidarität, werden wir Höhner deshalb an diesem 11.11. weder live spielen, noch in aktuellen Unterhaltungssendungen auftreten“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Band.

Alles zum Thema Höhner
  • Test positiv Höhner-Sänger hat Corona – so geht es Henning und der Band
  • „Um Jottes Wille" Henning Krautmacher: Emotionaler Corona-Appell an die Fans 
  • Corona-Alarm bei den Höhnern Nach Henning Krautmacher weitere Bandmitglieder positiv
  • „Arsch huh“ Emotionales Video: So wollen Kölner Künstler Obdachlosen helfen
  • Obdachlos Erst Psychiatrie, dann Straße: Kölner Star-Journalist enthüllt eigene Vergangenheit
  • Halleluja Köln: Mega-Scheck lässt nicht nur Höhner zu Weihnachten jubeln
  • Zu Weihnachten Kommen Sie drauf? Genial: Kölner Höhner machen auf berühmte Band 
  • Kölner Karneval Endgültig: Jetzt ist klar, wie und wo die Proklamation stattfindet
  • Bands gestrichen Das überrascht: So soll die Kölner Proklamation über die Bühne gehen
  • Gänsehaut-Moment Kölner Dreigestirn tritt vor den Gürzenich, da fasst sich der Prinz ans Herz

In ihrer schriftlichen Mitteilung zitieren sie dazu: „In der gemeinsamen Presseerklärung der Stadt Köln und des Festkomitees Kölner Karneval heißt es unter der Überschrift 'Kein Karneval am 11.11.' unter anderem: ... auch wenn uns das alles sehr schmerzt, der Karneval muss bei der Sessionseröffnung in diesem Jahr stillstehen. Das aktuelle Infektionsgeschehen lässt absolut keine Feiern zu, weder im privaten noch im öffentlichen Raum.“

WDR_Dom

Das WDR-Gebäude in Köln. 

Laut EXPRESS-Informationen sagte man die Teilnahme für die Aufzeichnung der WDR-Sendung, bei der unter anderem Brings, Kasalla, Paveier und Cat Ballou dennoch auftraten, deshalb auch kurzfristig ab.

Höhner-Absage: Solidarität zu anderen Bands

Aus dem Bandumfeld heißt es dazu, dass man auch aus Solidarität zu anderen Bands, die in der Sendung morgens nicht auftreten können, kurzfristig abgesagt habe. Das wollte aber niemand bestätigen.

Letztlich ein konsequentes Zeichen der Höhner. Denn aus Solidarität eine gelungene Chance zur Vermarktung des neuen Songs abzusagen, dürfte auch Kritikern eine ganze Menge Respekt abringen.

In Kooperation mit den Roten Funken will man am 11.11. stattdessen den Film „Kölle meets Kuba“ zeigen: Die Reise der roten Funken mit den Höhner in die Karibik aus dem vergangenen Jahr.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.