Rave-Party im Wald Halloween im Kölner Umland: Diese Polizei-Bilanz ist echt gruselig

halloween2

Halloween 2020: Auf dem Trampolin springt eine Horror-Kürbisfigur in der Kölner Südstadt: Während es in Köln nach ersten Erkenntnissen ruhig blieb, hatte die Polizei im Umland zum Teil viel zu tun.

Rhein-Erft-Kreis – Obwohl im Vorfeld dazu aufgerufen worden war, angesichts der Corona-Pandemie auf Halloween-Feiern zu verzichten, gab es für die Polizei im Rhein-Erft-Kreis sogar mehr zu tun als im Vorjahr.

50 Einsätze nahmen die Beamten mit Halloween-Bezug wahr, im Vorjahr gab es im vergleichbaren Zeitraum 36 Einsätze. 15 davon wurden unter dem Stichwort „Unfug" vermerkt.

Polizei im Rhein-Erft-Kreis: Mehr Einsätze an Halloween als 2019

Dabei handelte es sich zumeist um Jugendliche gemeldet, die lärmend durch die Straßen zogen. Dabei kam es vereinzelt auch zu Eierwürfen, ohne dass dabei Schäden entstanden. Drei Anzeigen wurden wegen Körperverletzungen aufgenommen, 27 Einsätze wurden durch Ruhestörungen ausgelöst.

Alles zum Thema Halloween
  • Lach mal wieder! Witz des Tages: „Wieso können Skelette schlecht lügen?“
  • Netflix-Horrorfilme Die Top 14 mit Gänsehaut-Garantie
  • Königliche Reaktion Einjährige weckt mit speziellem Outfit das Interesse der Queen
  • „Unhaltbare Situation“ Lauterbach zum 11.11. in Köln: Das lief gut – und das ging gar nicht
  • Grill den Henssler Starkoch mit pikantem Unterhosen-Geständnis
  • Tödliche Messer-Attacken „Sinnlose Gewalt stoppen“: Neues Verbot für Köln in Arbeit 
  • Mann zu Halloween in Köln getötet Streit in Gastro eskaliert: Jetzt spricht der Chef des Clubs
  • Halloween in Köln Polizei mit heftiger Bilanz – doch Alk-Rekordler überrascht
  • Autos mit Steinen beworfen, Polizisten attackiert 200 Jugendliche randalieren zu Halloween in Dortmund
  • Eskalation in Frechen Zwei Männer nach Messer-Attacke lebensgefährlich verletzt

Bergheim: Wirt missachtet Sperrstunde

Während die Kölner Polizei auf Anfrage am Sonntagmorgen bislang über keine nennenswerte Zwischenfälle berichten konnte, war in der Nacht im Rhein-Erft-Kreis einiges los. 

Gegen die Sperrstunde und das Alkohol-Verbot verstieß etwa ein Betreiber einer Gaststätte in Bergheim. Nach Polizeiangaben wurden dort in der Nacht 25 Personen angetroffen, ihnen wurden Platzverweise erteilt. Der Wirt bekam eine Anzeige.

Auch zu einer Ruhestörung mit Folgen mussten die Beamten fahren: Auf einer Hochzeit in Pulheim feierten 100 Personen in einem Saal, die lediglich für 50 Gäste genehmigt war. 50 Personen erhielten Platzverweise und der Veranstalter eine Anzeige.

Techno-Party in Wald in Frechen-Königsdorf

Damit nicht genug: In den frühen Morgenstunden wurden in Frechen-Königsdorf in einer Unterführung der Kohlebahn im Waldgebiet 40 Personen angetroffen. Laut Polizei nahmen sie dort an einer professionellen Rave-Party teil.

Die Beamten fanden eine Nebelmaschine, ein Stromaggregat und ein DJ-Pult vor. Die Party war damit beendet. Auch hier wurden Platzverweise ausgesprochen, die Veranstalter bekamen eine Anzeige. (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.