Nach Farid Bang-Eklat in Düsseldorf Auch Kölns OB Reker postet Video, das polarisiert

20200518-MBA-HenrietteReker-02

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker

Köln – So richtig in Fahrt gekommen ist der Wahlkampf in Köln gefühlt noch nicht. Während in Düsseldorf der Baum brennt, weil OB Thomas Geisel mit Skandal-Rapper Farid Bang ein Video drehte (hier lesen Sie mehr), geht es rheinaufwärts eher gediegen zu.

Bis jetzt, denn nun hat auch Amtsinhaberin Henriette Reker ein Video ins Netz gestellt. Im Gegensatz zum Düsseldorfer Amtskollegen verzichtete sie jedoch auf prominente Unterstützung. Das Reker-Solo ist knapp vier Minuten lang - und komplett in kölscher Sprache gehalten.

Darin erläutert sie die zentralen Punkte ihres Wahlprogramms. „Kölle es mer en Hätzensaangelägenheit“, sagt sie darin. Ihre Ziele für ihre nächste Amtszeit seien unter anderem „Mih Beldung, bessere Wäge för Rad ze fahre, keine Millimeter noh Räachs.“ („Mehr Bildung, bessere Radwege, kein Millimeter nach Rechts“).

Alles zum Thema Henriette Reker

Kommunalwahl in Köln: Henriette Reker wird von CDU und Grünen unterstützt

Unter den Kommentaren auf Facebok gibt es Lob und Kritik, kurzum: das Video polarisiert, was in Wahlkampfzeiten nicht verwundert. Die 63-Jährige gebürtige Kölnerin kandidiert am 13. September für eine zweite Amtszeit. Sie wird von CDU und Grünen unterstützt. 

20200512max-kossiski15

Andreas Kossiski kandidiert für die SPD als Oberbürgermeister.

Ihr aussichtsreichster Herusforderer, Andreas Kossiski von der SPD stammt gebürtig aus Itzehoe. Kommt jetzt das Konter-Video mit norddeutschem Platt? Vielleicht kommt der Wahlkampf in Köln ja so doch noch in Fahrt ... (jan)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.