In Kölner Bank-Filiale Mann nimmt sich einfach viel Geld, das ihm nicht gehört

Polizei Auto

Nach einem Diebstahl an einer Kölner Bankfiliale hat sich der gesuchte mutmaßliche Täter bei der Polizei gemeldet.

Köln – Diese Gelegenheit hat sich ein Mann in einer Kölner Bankfiliale nicht entgehen lassen. Doch der Gedanke, schnelles Geld zu machen, war ein schwerer Fehler und zugleich eine Straftat. Deshalb fahndete die Polizei Mitte September nach ihm.

Der Mann stand im Verdacht, am 3. Juni 2020 Bargeld an einem Geldautomaten in einer Bank-Filiale auf der Neusser Straße in Köln-Nippes unterschlagen zu haben.

Eine Frau wollte gegen 10 Uhr insgesamt 4000 Euro aus dem Automaten abheben. Sie hat aber nur die erste Hälfte ihrer Auszahlung an sich genommen und die Filiale wieder verlassen. Offenbar hatte der Geldautomat die Auszahlung aufgeteilt.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Blut-Tat erschüttert NRW Mann (30) gnadenlos abgestochen: Polizei sucht brutales Brüder-Paar
  • Drama um Kölner Schüler (16) Bei Kajak-Tour kommt es plötzlich zum Unglück
  • Verletzte Polizisten, 72 Festnahmen Final-Frust: Feyenoord-Fans randalieren in Rotterdam
  • Massaker an US-Grundschule Chats aufgetaucht: Täter erzählte Mädchen (15) aus Frankfurt von seinem Blutbad
  • Millionen-Zoll-Coup in NRW Spektakuläre Festnahmen in Polen – Täter legten falsche Spuren
  • Großeinsatz an NRW-Schule Polizei findet Schusswaffe im Keller – Schüler müssen stundenlang ausharren
  • Amoklauf an US-Grundschule Politiker trauert um Opfer und sorgt für Entsetzen: „Du bist das Problem!“
  • „Außergewöhnliches Unwetter“ In Mainz regnet es Geldscheine – aber Einstecken ist verboten
  • Amoklauf an US-Grundschule 19 Kinder und zwei Lehrkräfte erschossen – „grausam und unbegreiflich“
  • Dortmund Frau (44) rastet völlig aus und prügelt los – mit merkwürdigem Gegenstand

Köln: Mann nimmt sich Geld, das ihm nicht gehört

Die wenig später erfolgte Ausgabe der zweiten Hälfte ihres Betrages soll der Unbekannte an sich genommen haben. Er hat laut Polizei also die 2000 Euro eingesteckt. Deswegen wird wegen Unterschlagung gegen ihn ermittelt.

Die Fahndung nach dem Mann wurde aber bereits einen Tag später zurückgenommen, nachdem sich der Gesuchte selbst bei der Polizei gemeldet hatte. (aa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.