Exklusiv im EXPRESS Kölner Sänger besingt in seiner Debüt-Single seine Stadt-Liebe

Neuer Inhalt (6)

Die Debüt-Single „Nur in Köln“ von Stäänekicker gibt es nun exklusiv im EXPRESS zu sehen.

Köln – Die Kölner sind von Hause aus sehr heimatverbunden und haben ein großes Herz für ihre eigene Stadt. Oftmals wird diese Heimatliebe auch in der Musik ausgedrückt: Vor allem viele Karnevalslieder widmen sich den schönen Seiten der Stadt.

Ähnlich denkt auch der Kölner Newcomer-Sänger Stäänekicker, der sein erstes Musikvideo zu seinem Song „Nur in Köln“ nun exklusiv im EXPRESS veröffentlicht und dabei seine Gefühle rund um seine Heimat auf den Punkt bringt.

Stäänekicker: Kölner mit italienischen Wurzeln bringt einige Bühnenerfahrung mit

Doch wer ist Stäänekicker und wie kam es zu dem Lied? Im EXPRESS-Gespräch stand der Sänger Rede und Antwort. Stäänekicker ist 43 Jahre alt, hat italienische Wurzeln, wuchs aber in Köln auf.

Außerdem bringt er bereits viele musikalische Erfahrungen mit: „Stäänekicker ist praktisch ein neues altes Projekt, welches ich schon lange umsetzen sollte.“ Durch einige familiäre Probleme habe sich die Umsetzung allerdings in die Länge gezogen. „Ich habe bereits einige Bühnenerfahrung“, beschreibt der 43-jährige, „Ich sang bereits in Freizeitparks, auf Schiffen oder in Kneipen. Auftritte hatte ich von Kanada bis Köln, auf kleinen wie auf großen Bühnen.“

Seinen größten Auftritt hatte er bei einer Schlagernacht in der Dortmunder Westfalenhalle. „Das ist aber schon mindestens zehn Jahre her“, bilanziert der Ur-Kölner mit einem Augenzwinkern.

In seiner Debüt-Single macht Stäänekicker seiner Heimat Köln eine Liebeserklärung

Nun möchte er durchstarten, aus Köln, für Köln und mit Musik aus seinem kölschen Hätz: „Köln ist mein Zuhause. Auch wenn ich italienische Wurzeln habe, würde ich Italien nicht als meine Heimat beschreiben. Auch wenn ich nicht auf kölsch singe, ist es mir wichtig, dass die Leute merken, wie wichtig mir diese Stadt ist und ich ihnen mit ‚Nur in Köln‘ einfach eine gute Stimmung vermitteln will.“

Neuer Inhalt (7)

Der Stäänekicker während des Videodrehs für seine Debüt-Single „Nur in Köln“ am Rheinboulevard.

Gedreht wurde das Musikvideo unter anderem am Dom, dem Rheinboulevard und auf der Hohe Straße. Thematisiert werden beispielsweise das multikulturelle Leben in Köln, der 1. FC Köln oder der Dom als jahrhundertealtes Bauwerk. „Einfach alles, was diese tolle Stadt ausmacht“, erklärt der Sänger.

Stäänekicker möchte mit Song gute Stimmung in der schwierigen Zeit verbreiten

Als sein größtes musikalisches Vorbild beschreibt Stäänekicker die kölsche Musik-Legende Micky Brühl (59): „Micky ist ein einzigartiger Künstler, der mich schon immer inspiriert hat. Er ist einer der Besten!“

Hier lesen Sie mehr: Überraschungsbesuch: Micky Brühl entert das Rhein-Roxy 

Was seine musikalische Zukunft angeht, möchte er nun erstmal die Resonanz seines Debüt-Videos abwarten: „Wir haben bereits eine Menge an unveröffentlichten Songs im Studio rumliegen, wollen aber erstmal sehen, wie die Leute reagieren. Wir hätten auch direkt ein Album raushauen können, wollen die Menschen aber auch nicht erschlagen.“

Mit seiner Liebeserklärung an die Domstadt möchte Stäänekicker vor allem auch eine Botschaft an die momentane Lage rausschicken: „Es ist ein Gute-Laune-Song, der perfekt in den Sommer passt und die Leute vor allem in dieser schwierigen Zeit vielleicht mal wieder zum Lachen bringt.“ Und das Lachen ist den Kölnern doch noch nie allzu schwer gefallen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.