Letzter WM-Held von 1954 Deutscher Fußball trauert um Horst Eckel (†89)

Überraschung im Kölner Erzbistum Woelki überträgt Frau erstmals diese hohe Position

Neuer Inhalt (3)

Kardinal Woelki, hier während einer Messe im Kölner Dom im September 2014, besetzt eine leitende Position mit einer Frau.

Köln – Eine solche Nachricht gibt es nicht oft. Der Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, überträgt erstmals ein spezielles wichtiges leitendes Amt an eine Frau.

  • Kardinal Woelki überträgt erstmals einer Frau wichtiges Amt
  • Dr. Carmen Breuckmann-Giertz mit neuer Rolle
  • Die Einbindung von Frauen gehört zum Acht-Punkte-Plan des Erzbistums

Wie das Kölner Erzbistum bekanntgibt, übernimmt Dr. Carmen Breuckmann-Giertz zum 1. Juni 2021 die Studienleitung für die Priester- und Diakonenausbildung.

Kölner Erzbistum: Frau übernimmt erstmals Leitung des Priesterseminars

Bisher war diese Position, wie so viele führende Ämter in der Katholischen Kirche, nur mit Männern besetzt.

Die Einstellung von Brueckmann-Giertz sei ein weiteres wichtiges Signal für einen notwendigen, unverwechselbaren Beitrag, den Frauen in einer modernen, veränderten Priester- und Diakonenausbildung leisten, sagt Kardinal Woelki zu seiner Entscheidung.

Neuer Inhalt (3)

Dr. Carmen Breuckmann-Giertz übernimmt die Leitung der Priester- und Diakonenausbildung im Kölner Erzbistum.

„Mit ihrer Kompetenz und ihrem Engagement an den Schnittstellen von Bildung und Theologie bringt Frau Dr. Brueckmann-Giertz dafür beste Voraussetzungen mit.”

Kölner Kardinal Woelki: Förderung von Frauen sei großes Anliegen

Die Förderung von Frauen in verschiedenen Berufen der Kirche, besonders auf Leitungsebene, sei ihm seit Langem ein großes Anliegen, so Woelki.

Neben Breuckmann-Giertz‘ Stelle sind beispielsweise auch bereits die Leitungen der Abteilungen Seelsorge und Hochschule von Frauen besetzt.

Köln: Neue Leiterin der Priester- und Diakonenausbildung

Dr. Carmen Breuckmann-Giertz promovierte an der Universität zu Bonn in Theologie und war zuletzt als Studiendirektorin im Leitungsteam des St. Ursula-Gymnasiums im niedersächsischen Haselünne tätig.

Sie blicke ihrer neuen Aufgabe mit Respekt und Tatkraft entgegen, erklärt sie. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen im Priesterseminar.”

Die stärkere Einbindung von Frauen in der Katholischen Kirche, unter anderem in der Priesterausbildung, ist Teil des Acht-Punkte-Plans zur unabhängigen Untersuchung. Den hat Generalvikar Dr. Markus Hofmann am 23. März als Konsequenz aus dem Gutachten der Kanzlei Gercke Wollschläger vorgestellt. (cab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.