Hubschrauber im Einsatz Lkw-Crash auf A1 bei Burscheid: Verkehr jetzt einspurig Richtung Köln

Schwer erkrankt Podolski und OB Reker mit Aufruf für Kölner Musiker: Bitte helft

Podolski_Aufruf

Lukas Podolski, fotografiert 2019.

Köln – Sie sind eine eingeschworene Gemeinschaft. Rocken seit Jahren die Kölner Clubs und das Umland. Hatten bei der Rückkehr von Lukas Podolski zum FC mit „Nach Hause“ einen Hit, mit dem sie vor zig Tausenden Fans im Rheinenergie-Stadion auftraten. Doch die Musik ist bei der Band „5 vor 12“ von einem Tag auf den anderen zur Nebensache geworden.

Ihr Gitarrist Guido, den viele nur „Haetty“ nennen, hat Blutkrebs. Vor wenigen Wochen erhielt der 44-Jährige die erschütternde Diagnose: akute Leukämie. Um überleben zu können, braucht „Haetty“ dringend eine Stammzellenspende.

20170827-_MG_4570

Gitarrist Haetty ist auf einen geeigneten Knochenmarkspender angewiesen. 

DKMS: Registrierungsaktion am Kölner Südstadion

Und dafür setzen seine Freunde und Bandkollegen alle Hebel in Bewegung: Mit der DKMS organisieren sie am Sonntag, den 8. Dezember eine Registrierungsaktion für potenzielle Spender in der Sporthalle am Südstadion, Am Vorgebirgstor 2, 50969 Köln. Parkplätze gibt es am Tierheim. Wegen der großen Resonanz am Sonntag läuft die Aktion noch bis 16 Uhr!

Leukämie: Stammzellenspender für Kölner Musiker gesucht

Jeder, der gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, hat die Chance, dem Musiker das Leben zu retten. Die Band um Sven Caßebaum gibt sich kämpferisch und optimistisch: „Ja, es ist scheiße! Aber wir werden es irgendwie schaffen“, sagt der Sänger zum EXPRESS.

Lukas Podolski, Brings und Kasalla mit Typisierungs-Aufrufen

Mittlerweile hat auch Fußball-Star Lukas Podolski einen öffentlichen Aufruf über seine Social-Media-Kanäle verbreitet, auch Top-Bands wie Brings („Krebs ist ein Arschloch”) oder Kasalla („Geht schnell, tut nicht weh und rettet unter Umständen ein Leben”) haben ihre Reichweite im Netz genutzt, um für Hilfe zu sorgen. 

Lukas Podolski teilt dabei die Worte, die Caßebaum offenbar vorher an seine Seite gerichtet hatte: „Wir durften Lukas Podolski 2009 mit unserem Song „Nach Hause“ bei seiner Heimkehr nach Köln begleiten. Er lief zu dem Titel das erste Mal wieder für unseren 1. FC Köln ins Stadion ein. Das war für uns sowohl als Musiker als auch FC Fans einer der glücklichsten Momente. Ich schreiben ihnen jetzt in unserem dunkelsten Moment.”

Caßebaum jedenfalls hat die Hoffnung noch lange nicht aufgegeben: „Haetty ist ein lebensfroher, zuverlässiger und loyaler Mensch mit dem Herz am rechten Fleck! Nicht nur für ihn, auch für alle anderen Patienten ist es umso wichtiger, dass möglichst viele Leute zum Südstadion kommen, um sich registrieren zu lassen.“

Aufruf von Kölner OB Henriette Reker

Alles zum Thema Lukas Podolski
  • Mit Iniesta und Ex-FC-Profis Poldis Japan-Klub beendet Durststrecke in Mega-Krise
  • „Grill den Henssler“ Lukas Podolski schrabbt an Katastrophe vorbei
  • „Grill den Henssler“ Starkoch hakt bei Laura Wontorra und Podolski nach: „Ging da was?“
  • 50 Jahre Döner Mit alles?! Was Sie über unser Lieblings-Fastfood noch nicht wussten
  • Bundesliga-Markenbotschafter DFL ernennt Lukas Podolski offiziell zur spielenden Legende
  • „Schönste Schiedsrichterin der Welt“  Unparteiische begeistert Fans – Podolski-Klub spielt besondere Rolle
  • Transfer-Gerüchte Rhein-Rivale heiß auf Ex-FC-Profi Höger? Wilde Spekulationen um Thielmann
  • Imbiss-Krise Kölner Döner erheblich teurer – jetzt reagiert auch McDonald's
  • Köln Jetzt auch noch der Döner – Lukas Podolskis Food-Kette muss reagieren
  • Neuer Teamkollege in Polen Ex-Barça-Talent stieß bei Internet-Recherche auf Podolski

Auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker teilte via Facebook mit: „Für Guido von 5vor12 steht es nicht nur musikalisch fünf vor zwölf, sondern auch gesundheitlich. Er braucht uns jetzt alle, um den Blutkrebs zu besiegen. Gerne habe ich die Schirmherrschaft für eine Typisierungsaktion vorgenommen. Ich rufe alle Kölnerinnen und Kölner, die noch nicht erfasst sind, auf, an der Registrierungsaktion für Guido (und natürlich alle anderen Erkrankten) teilzunehmen."

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.