Gaga-Aushang Corona: Geschäft in Köln erteilt Kunden beim Einkauf kurioses Verbot

SupermarktWagen_Symbol

Ein Supermarkt in Köln hat ein kurioses Verbot an die eigenen Kunden ausgesprochen. (Symbolbild)

Köln – Im Corona-Wahnsinn greifen manche mancherorts zu immer neuen kuriosen Maßnahmen ...

Da staunte ein Widdersdorfer nicht schlecht, als er jetzt im Edeka-Supermarkt zwischen den Regalen stöberte.

Marktverbot

Das Fotografier-Verbot hängt im Markt aus.

Denn dort fiel ihm ein Aushang ins Auge. Mit dem Symbol einer Fotokamera im Verbotsschild und dazugehörigem Text wörtlich:

Des Weiteren bitten wir Sie, keinerlei Aufnahmen unserer Regale zu machen!

Offenbar fürchtet die Marktleitung, Fotos aus dem Laden könnten auch in den sozialen Netzwerken landen und womöglich einen falschen Eindruck vermitteln.

Präventiv soll durch das Fotoverbot dies offensichtlich verhindert werden.

Übertrieben oder nicht? Bei manchem Kunden zumindest sorgt die Gaga-Aktion für Kopfschütteln. „Jetzt wird es lächerlich“, schreibt ein User dazu, der ein Foto des Aushangs schoss, der an sämtlichen Regalen zu finden ist.

Mitarbeiter erklärt Verbot aus Marktsicht

EXPRESS fragte beim Markt in Widdersdorf direkt nach: Wieso diese Aushänge?

Ein Mitarbeiter: „Erstens kam es tatsächlich zu solchen Szenen, dass Leute Fotos machten. Und uns ist wichtig, dass kein Regal leer bleibt und dadurch kein falscher Eindruck entsteht.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.