Kölner Polizei greift einDemo am Aachener Weiher gegen Corona-Verordnungen

05042020_KontrolleAachenerWeiher_28_2

Das Foto am Aachener Weiher in Köln wurde am 5. April 2020 aufgenommen.

Köln – Die Kölner Polizei hat am Sonntagnachmittag eine unangemeldete Demonstration am Aachener Weiher aufgelöst. An der Aktion waren nach ersten Erkenntnissen zwischen 60 und 100 Menschen beteiligt, die gegen die vom Land verordneten Regeln zu Eindämmung des Coronavirus protestierten. So stellten sich die Personen etwa gegen das Kontaktverbot, sagte ein Polizeisprecher dem „Kölner Stadt-Anzeiger“.

Nach EXPRESS-Informationen hatten Teilnehmer unter anderem ein Plakat hochgehalten, auf dem zu lesen war: „Kontaktsperre: Solidarität statt Vereinzelung."

Neben Kritik an dem Kontaktverbot forderten die Demonstranten auch zu mehr Solidarität mit Flüchtlingen und Wohnungslosen auf. Auf anderen Plakaten war etwa zu lesen: „Hotels öffnen für Wohnungslose und Geflüchtete“ oder „Nationalismus tötet“.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

1
/
4

Köln: Polizei löst unangemeldete Demonstration auf

„Bei der Ermittlung konnte kein Verantwortlicher für den Aufmarsch ausgemacht werden“, so der Polizeisprecher. Gegen Unbekannt wurden deswegen Anzeigen für das Durchführen einer nicht angemeldeten Versammlung angefertigt. Alle Beteiligten müssten mit Konsequenzen rechnen, so der Sprecher weiter.

Der Einsatz begann für die Polizei um etwa 14.10 Uhr. Als die Beamten die ersten Personalien der Gruppe aufnahm, verließen einige Demonstrationsteilnehmer den Aachener Weiher. Gegen 15 Uhr war der Aufmarsch bereits wieder beendet. (mab/fee/jan)