Köln erwacht zum Leben Die Lockerungen ab Montag: Gastro ohne Test winkt bereits

Biergarten_Symbol_Vogelsanger

Die Außengastronomie, hier ein Foto aus dem Sommer 2020 im Pop-up-Biergarten auf der Vogelsanger Straße, kann ab Sonntag (6. Juni) ohne negativen Corona-Test besucht werden.  

Köln – Der erste große Schritt zurück zu ein bisschen Normalität ist endlich gemacht: Mit der Meldung von Samstagmorgen (29. Mai), dass die Inzidenz in Köln weiter stabil unter 100 bleibt, ist klar: Ab Montag (31. Mai) treten zahlreiche Lockerungen in Kraft. Welche das sind? EXPRESS klärt auf.

  • Lockerungen in Köln ab Montag
  • Außengastro darf mit Beschränkungen öffnen
  • Auch Einzelhandel und Kultur betroffen

„Der Sommer wird gut” – was das Kölner Duo Carolin Kebekus und Karl Lauterbach in ihrem gemeinsamen Witz-Song singen, könnte tatsächlich Realität werden. Wenn, ja wenn, Köln mit dem aktuell positiven Trend vorsichtig und verantwortungsvoll umgeht, wie Krisenstabs-Leiterin Andrea Blome auf der Pressekonferenz am Freitag (28. Mai) mahnte.

Lockerungen in Köln: Ab Montag öffnet die Außengastronomie

Alles zum Thema Corona

Doch zunächst einmal: Freude! Mit der Inzidenz von 42,7 am Samstagmorgen steht fest, dass in der Nacht auf Montag in Köln die NRW-Schutzverordnung in Kraft tritt. Das bedeutet zum einen, dass die nächtliche Ausgangssperre (22 Uhr bis 5 Uhr) dann Vergangenheit ist, zum anderen auch zahlreiche Lockerungen in Bereichen wie Gastronomie, Kultur oder Einzelhandel. Ein Überblick.

Mit Platzpflicht öffnet die Außengastronomie. Die Gäste müssen eine Genesung, eine vollständige Impfung oder einen negativen Corona-Test vorzeigen. Allerdings: Außerhalb der Gastronomie bleibt das bisherige Alkoholverbot in Köln bestehen. Das gilt auch für das Verweilverbot an Hotspots.

Shopping in Köln wieder ohne Termin möglich

Shopping ist in Köln wieder ohne Termin möglich, allerdings darf pro Geschäft nur eine bestimmte Anzahl von Gästen hereingelassen werden. Diese Zahl richtet sich nach der Größe des Geschäfts.

Auch die Richtlinien bezüglich privater Treffen ändert sich. Im öffentlichen Raum dürfen sich wieder beliebig viele Menschen aus zwei Haushalten treffen. 

Auch die Kultur- und Freizeiteinrichtungen profitieren: Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (z.B. Kino, Theater etc.) mit 250 Personen sind möglich, unter freiem Himmel (z.B. Open-Air-Konzerte) mit 500 Personen. 

Kölner Museen wieder geöffnet, Besucher dürfen mit Termin kommen

Wie die Stadt Köln mitteilte, öffnen auch die Museen in der Stadt ab Montag wieder, Besucher dürfen allerdings nur nach vorheriger Anmeldung für einen bestimmten Zeitraum kommen. Ein Test wird nicht benötigt.

Mit Test dürfen kleine Einrichtungen wie Kletterparks und Minigolfanlagen sowie Freibäder öffnen. In den Freibädern ist eine Öffnung der Liegewiesen allerdings nicht gestattet.

KrisenstabPK_2805

Krisenstabs-Leiterin Andrea Blome (2.v.l.) zog am Freitag auf der PK ein positives Zwischenfazit, warnte aber auch vor zu viel Leichtsinn.

Auch auf die Kölner Schulen hat die positive Entwicklung eine Auswirkung: Ab Montag wechseln alle Schulen im Stadtgebiet wieder in den Präsenzunterricht. Die Masken-und Testpflicht bleibt bestehen.

Krisenstab warnt vor Leichtsinn, auch am Wochenende

Bei all der Freude wurden die Mitglieder des Krisenstabs am Freitag nicht müde, vor allzu großer Euphorie oder Missachtung der Regeln zu warnen. Ein kleiner Anreiz, sich verantwortungsbewusst zu verhalten, ist ein Blick in die Zukunft: Bleibt die Inzidenz nun fünf Tage in Folge stabil unter 50, winkt die nächste Lockerungsstufe, unter anderem mit Wegfall der Testpflicht in der Außengastronomie und Öffnung der Innengastronomie mit Test. Wenn das kein Anreiz ist ...

Und, ebenfalls wichtig: Das Wochenende 29./30. Mai steht trotz des guten Wetters und der Lockerungen ab Montag noch im Zeichen der „alten” Regeln, inklusive Ausgangssperre! (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.