Schlimmer Unfall in Niedersachsen Zusammenstoß zwischen Auto und Lkw – vier Tote, darunter zwei Kinder

„Bei Anruf Karneval“ Gegen die Corona-Einsamkeit: Kölner mit jecker Idee für Senioren

plauder 3

Mit diesem Aufruf wollen die Initiatoren die Kölner Senioren zu den jecken Tagen an den Hörer holen.

Köln – Der Lockdown: Eine furchtbare Zeit gerade für jene Menschen, die ohnehin alleine sind.

Vor allem Senioren leiden in der Pandemie, da sie ihre Kinder und Enkelkinder weder regelmäßig besuchen noch empfangen können, an Einsamkeit. Doch in Köln gibt es jetzt Abhilfe.

  • Kölner Wandelwerk: Plaudernummer für Senioren 
  • Ü60-Altersgruppe wird von Ehrenamtlern telefonisch betreut
  • An Weiberfastnacht wird die Aktion zum Karneval ausgeweitet

Im Herbst überlegten Tina Damm und ihre Mitarbeiterin Mia Hiestand vom Kölner Pop up-Transinformationszentrum Wandelwerk, was man für Senioren in der Corona-Krise tun könne.

Alles zum Thema Corona
Neuer Inhalt

Eine Seniorin am Telefon. (Symbolbild)

Kölner Wandelwerk: Plaudernummer für einsame Senioren soll helfen

Beide haben jahrelange Erfahrung mit Senioren vorzuweisen und wissen, dass Zoom und die neuesten Technologien für die wenigsten Menschen Ü60 händelbar sind.

Und so kam die Idee der Plaudernummer heraus: Auf einer Kölner Nummer können die Senioren anrufen, und sich ihren Alltag sowie die Einsamkeit im Lockdown von der Seele quatschen.

„Ich selbst bin mit meinen Großeltern im Haus aufgewachsen. Mir war es immer ein Anliegen, dass ältere Menschen mehr integriert werden und nicht hinten runterfallen“, schildert Tina Damm dem EXPRESS ihre Motivation, zum Hörer zu greifen und sich die Nöte der Alten zu geben.

Die freie PR-Beraterin erklärt: „Wir haben es extra Plaudernummer genannt, weil wir keine ausgebildeten Therapeuten sind, die Seelsorge anbieten. Es war erst bis Ende des Jahres geplant. Aber die Menschen sind immer noch einsam und so haben wir jetzt auch die Plauderzeiten erweitert, es sind auch neue Ehrenamtler in unserem Team dazugekommen.“

Plauder

So bewirbt das Wandelwerk die Plaudernummer im Netz.

Zwölf Helfer, von der Veedels-Studentin Mitte 20 bis zur Autorin Mitte 80 aus München, sind mittlerweile am Start. Sie hören ab kommendem Montag viermal wöchentlich verschiedene Anekdoten. Sorgen, dass man an die Enkel nicht sehen kann. Oder heitere Episoden wie von der Rentnerin, die ihren Lockenwickler mit dem Staubsauger einsaugte.

Damm, die den Seniorentreff Riehl von 2011 bis 2019 leitete: „Es sind keine allzu dramatischen Geschichten. Manche rufen schon regelmäßig an. Was uns im Team noch etwas fehlt, sind mehr Männer.“

plauder5

Mia Hiestand gehört zum Plaudernummer-Team, das Senioren am Telefon betreut.

Ein besonderes Angebot bietet die Kölner Plaudernummer an Weiberfastnacht. Am 11. Februar von 11.11 Uhr bis 15.15 Uhr dreht sich alles frei nach dem Motto „schwade un schunkele“ um den Karneval.

Kölner Plaudernummer: Hilfe in den jecken Tagen

Unterstützung bekommen die ehrenamtlichen Plauderpatinnen zur Feier des Tages von Alleinunterhalter Günter Stommel und Schauspielerin Isabel Trimborn.

Plauder2

Das Pop up-Transinformationszentrum Wandelwerk in Köln ist die Zentrale der Plaudernummer.

Mia Hiestand zum Konzept: „Dass wir dieses Jahr nicht wie gewohnt Karneval feiern können, hat uns alle sehr beschäftigt.

Daher wollten wir ein Angebot schaffen, das den Karneval auch zu den Menschen nach Hause bringt, die sich nicht so gut mit Online- und Streaming-Möglichkeiten auskennen. Und so wird die Plaudernummer an Karneval eben zur Schunkelnummer umfunktioniert“.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.