Brühl, 5.30 Uhr Mann kommt nach Hause – als er Freundin weckt, ruft die sofort die 110

Frau_Bett_Symbol

Als die Frau (27) wach war, bemerkte sie, was in ihrer Wohnung vor sich gegangen war. Das Symbolfoto wurde 2015 in Herne aufgenommen.

Brühl – So hatte sich der Mann (30) aus Brühl das Nach-Hause-kommen spät in der Nacht sicherlich nicht vorgestellt. In seiner Wohnung hatte er gleich gemerkt, dass etwas nicht stimmte. Als dann am Dienstagmorgen (25. August) seine Freundin (27) wach wurde, rief das Pärchen sofort die Polizei.

Brühl: Mann (30) kommt um 5.30 Uhr nach Hause und bemerkt, dass etwas nicht stimmt

Was war passiert? Nach ersten Ermittlungen der Polizei im Rhein-Erft-Kreis soll die 27-Jährige am Vorabend gegen 23.30 Uhr alleine zur Wohnanschrift in der Hochstraße gekommen sein. Ihren Wagen, einen weißen Nissan Juke mit Bergheimer Kennzeichen, parkte sie etwa 200 Meter entfernt in der Hermann-Guhl-Straße.

Doch schon dort fühlte sie sich nach eigenen Angaben beobachtet: Denn sie bemerkte drei Personen, die offenbar mit einem Wagen aus Leverkusen unterwegs gewesen sind und sich dort in der Nähe des Waldgebietes aufhielten. Sie ging in die Wohnung, stellte ihren Rucksack im Esszimmer ab und ging schlafen.

Brühl: Pärchen macht Schock-Entdeckung am Morgen

Erst um 5.30 Uhr kam ihr Freund nach Hause und bemerkte, dass der Schlüsselbund der 27-Jährigen fehlte, der sich normalerweise immer an der gleichen Stelle befindet. Am Morgen dann der Schock: Der Rucksack war nicht mehr in der Wohnung, auch der Schlüsselbund nicht auffindbar.

Der schlimme erste Gedanke sollte sich vor der Tür bewahrheiten: Der Nissan Juke war offenbar geklaut worden. Das Pärchen rief die Polizei. Die Beamten stellten Schleifspuren am Türblatt der Wohnung fest.

Brühl: Bei Diebstahl des Autos waren offenbar Profis am Werk

Alles deutet darauf hin, dass die Unbekannten ein spezielles Werkzeug benutzten, das ein Öffnen unverschlossener Türen zumindest vereinfacht. Waren hier etwa Profis am Werk? Offenbar, immerhin hatte die Frau in der Nacht von dem Einbruch und dem Diebstahl nichts mitbekommen.

Wesseling: Junge (17) wird von 1,90-Meter-Schrank überfallen, seine Antwort tut richtig weh

Der Fall liegt nun in den Händen des Kriminalkommissariats 13 in Hürth, das sich mit der Bitte um mögliche Zeugenaussagen an die Bevölkerung wendet: Wer hat etwas Verdächtiges gesehen oder kann Angaben machen, eventuell auch im Zusammenhang mit dem verdächtigen Auto aus Leverkusen?

Polizei: Türen, die nur „zugefallen” sind, stellen kaum ein Hindernis dar

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Essen Messerattacke in der Innenstadt – Opfer schwebt in Lebensgefahr
  • Wer kennt diesen Mann? Große Summe Bargeld erbeutet: Kölner Polizei fahndet nach Betrüger
  • Nach Amok-Alarm an NRW-Schule SEK nimmt weiteren jungen Mann vorläufig fest
  • Tote Kinder in Hanau Vater schweigt – Überstellung nach Deutschland ungewiss
  • In Dortmund Wurfmesser im Kinderwagen – Mann (25) mit Hakenkreuz-Tattoo von Polizei gestellt
  • Eine Million Euro wert Polizei in NRW hebt Plantagen aus – Stromverbrauch sprengt jeden Rahmen
  • Dreiste Trickdiebe in NRW Als Frau „Handwerkerin“ reinlässt, bekommt sie einen Schock
  • Fall in Bonn eskaliert Mann (70) drohte mit Einsatz von Schusswaffe – fünf Polizisten verletzt
  • NRW-Wahl 2022 „Schalalala“ – CDU-Party in Düsseldorf eskaliert, Ordnungsamt rückt an
  • Lach mal wieder! Witz des Tages: „Die Polizei befragt einen Mann...“

Darüber hinaus weist die Polizei darauf hin, dass Türen, die nur „zugefallen” sind, für geübte Einbrecher kein großes Hindernis darstellen. Zur eigenen Sicherheit und der Sicherheit des eigenen Eigentums sollten Türen daher komplett verschlossen werden. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.