Nach Lockdown Musik-Hammer: Brings und Co. mit erstem Konzert im Kölner Tanzbrunnen

Peter brings tanzbrunnen

Peter Brings und seine Band haben viele Gruppen im Kölner Tanzbrunnen dabei. Unser Foto zeigt ihn auch im Kölner Tanzbrunnen, beim ausverkauften Konzert 2017.

Köln – Diese Nachricht verpasst nicht nur den Fans der kölschen Musik eine Gänsehaut: Im Kölner Tanzbrunnen wird es erstmals nach langer Zeit wieder ein kölsches Konzert geben: Nicht irgendwann, sondern bereits am 3. Juni.

  • Brings und Co. am 3. Juni iin Tanzbrunnen
  • Brings starten „Sommer im Garten“-Tour
  • Aufatmen im Kölner Tanzbrunnen

„Gebt nicht auf. Wer aufgibt, hat doch schon längst verloren.“ Das sagt Peter Brings voller Inbrunst im EXPRESS-Gespräch und läutet damit die Marschrichtung für das Konzert am 3. Juni im Kölner Tanzbrunnen ein.

Die Inzidenzzahlen und die Auflagen lassen es dann nämlich aller Voraussicht nach zu, dass 500 Besucher Brings und weitere Bands beim Auftakt der „Sommer im Garten“-Tour bejubeln dürfen.

Alles zum Thema Tanzbrunnen

„Wir müssen wieder raus auf die Bühne, das ist unsere Leidenschaft“, sagt Peter. „Es muss wieder Normalität in unseren Alltag und damit beginnen wir jetzt.“

Köln: Bläck, Fööss, Kasalla, Räuber und Co. im Tanzbrunnen

Räuber, Bläck Fööss, Cat Ballou, Kasalla, Miljö, die Klüngelköpp und die Moderatoren JP Weber und Martin Schopps sind dann am 3. Juni dabei, wenn das fast schon historische Konzert stattfindet.

Konzert Tanzbrunnen

„Endlich“ werden viele Fans sagen: Am 3. Juni findet endlich wieder ein Konzert im Kölner Tanzbrunnen statt. Aber mit Abstandsregeln. Unser Foto zeigt ein Auftritt der Coellner am 20. Februar 2020 vor dem Lockdown.

Auch Peter Brings weiß, dass es vielleicht Kritiker gibt, die eine Veranstaltung zu so einem frühen Zeitpunkt mit Argwohn betrachten können. „Dann sollen sie zu Hause bleiben“, sagt er kurzum. „Wir verstoßen keine keine Regel, sondern halten uns an alle Auflagen.“

Das unterstreicht Brings-Manager Stefan Kleinehr und geht sogar noch ein Stück weiter: „Wir machen viele Sachen nicht, obwohl es erlaubt wäre.“

Tanzbrunnen Köln: Brings verschärfen Corona-Regeln

Beispiel: Eigentlich dürfen 500 getestete Besucher plus Geimpfte in den Tanzbrunnen. Kleinehr: „Darauf haben wir verzichtet. Es bleibt bei 500 Menschen.“ Zudem ist ein 48-Stunden-Test vorgeschrieben. „Wir haben auf 24 Stunden verkürzt“, erklärt der Manager.

Masken, Abstand, Test, Impfung – es ist alles angerichtet für eine sichere Veranstaltung. Das sichert auch Kölnkongress-Chef Bernhard Conin zu. „Unser Konzept ist tragfähig und sicher.“

Brings ist wichtig: „Sollten sich die Zahlen dennoch schlecht entwickeln, werden wir das Ganze verschieben. Wir wollen, dass die Menschen Freude haben, aber nicht auf Teufel komm raus.“

Fronleichnam 2021 in Köln: Es könnte für die Bands, die Kultur und für viele Fans der Startschuss zurück in ein wieder geregeltes Leben werden.

Karten gibt es ab dem 28. Mai (10 Uhr) hier.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.