Jetzt auch der Neumarkt  Corona-Karneval: Immer mehr Kölner Vereine sagen alles ab

Kölner_Dreigestirn

Das Kölner Dreigestirn einen Tag nach der Proklamation 2020 bei der KG Alt-Köllen.

Köln – Noch nicht einmal mehr eine Woche bis zum 11.11. in Köln, der aufgrund der Corona-Pandemie so etwas wie Kölns „Jecktrauertag“ ohne jedwede Veranstaltung wird. Doch auch darüber hinaus hagelt jetzt immer mehr Absagen der Kölner Vereine für Januar und Februar.

Neumarkt: Kölner Volksproklamation weicht Corona

Freitags wird das Dreigestirn vor erlauchtem Publikum proklamiert, samstags dann vor tausenden Jecken. So war es zumindest immer bei der Volkssitzung der KG Alt-Köllen. Doch auch daraus wird aufgrund der Pandemie nichts.

„Nach reiflicher Überlegung hat nun auch Kölns neuntälteste Karnevalsgesellschaft alle für die Session 2021 geplanten Veranstaltungen absagen müssen, darunter auch die populären Volkssitzungen im Zelt auf dem Neumarkt“, teilt Alt-Köllen mit.

Alles zum Thema Corona
digas-141239314_MDS-EXP-2016-01-10-160109_KM_Volssitzung_2

Besondere Atmosphäre: Klüngelköpp-Sänger Frank Reudenbach bei der Volkssitzung der KG Alt-Köllen. (Archivfoto von 2016)

Die Absage der kompletten Veranstaltungen fällt der KG Alt-Köllen alles andere als leicht, zumal in der Session 2021 auch das närrische elfjährige Jubiläum der Kinder- und Jugendtanzgruppen der „Kölsche Harlequins“ gefeiert werden sollte. Aus also für die Volksproklamation.

Ähnlich wie nach der Ankündigung der Willi-Ostermann-Gesellschaft sieht es bei der KG Lyskircher Junge aus: Auch dort sind sämtliche karnevalistischen Aktivitäten eingestellt worden. Im kleinen Rahmen traf man sich am 1. November am Grab von Gründer Jean Küster, um zumindest ein wenig Zusammenhalt auf Abstand zu zelebrieren.

Köln: Karneval in Corona-Zeiten wird für kleine Vereine zum Kraftakt

Zum aktuellen Zeitpunkt sind für die Karnevalsgesellschaften auch die so viel beschworenen „Alternativprogramme“ nicht zu stemmen. Denn niemand kann heute sagen, ob sie im „kleinen Rahmen“ werden stattfinden können.

So haben sich beispielsweise auch die Großen Braunsfelder von allen Plänen verabschiedet und die Vernunft walten lassen. „Leider können wir euch somit keine positiven Nachrichten überbringen. Wir hoffen, dass Ihr alle gesund bleibt!“, heißt es in einer Info an die Mitglieder.

Mirja_Boes_lyskircher

Bei den Lyskirchern ist immer was los, nur nicht im kommenden Jahr. Bei der Mädchensitzung 2020 feierte unter anderem Mirja Boes mit.

Die Session irgendwie überstehen und möglichst bald vergessen! Vor allen Dingen den kleinen Vereinen blutet das Herz. „Auch wenn wir mit unseren Saalbetreibern hervorragende Partner haben, die tagesaktuelle und strengste Hygienekonzepte vorweisen können, haben wir uns zu der Absage entschieden“, so Sprecher Günter Peters.

Köln: Große Kölner mit „Care-Paket“

Bei den Großen Kölnern ist ebenfalls die karnevalistische Aktivität eingestellt worden. Doch kreativ geht es trotzdem, wie Sprecherin Angela Kanya-Stausberg mitteilt. Denn die Mitglieder bekommen ein jeckes „Care-Paket“ als Entschädigung.

„Alle unsere Mitglieder erhalten daher zum einen das Buch 'Das Leben ist ganz nah' – Erinnerungen an Hans Knipp. Obwohl er einer der bedeutendsten Textdichter und Komponisten kölscher Lieder war, insbesondere auch für die Bläck Fööss, die dieses Jahr an sich ausgiebig ihren 50. Geburtstag feiern wollten, blieb er bis zu seinem Tod im Dezember 2011 Kölns 'bekanntester Unbekannter'. Zum anderen erhalten alle Mitglieder den Herren- bzw. Damenorden der Session 2021.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.