Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden

Mordanschlag vereitelt: Brutaler Krieg im Rocker-Milieu – Razzia in Düsseldorfer Puff

razzia puff oceans düsseldorf

Zugriff: In diesem Düsseldorfer Freudenhaus gab es am Montag eine Razzia.

Foto:

EXPRESS / Classen

Düsseldorf/Mülheim -

Das Rocker- und Bordellmilieu im Rheinland: Es herrscht wieder Krieg. Die Polizei hat am Montag in Mülheim/Ruhr vermutlich einen Mordanschlag auf einen 32-Jährigen verhindert. Sechs Männer wurden festgenommen. Das berichtete die Polizei.

Am späten Montagabend wurde zudem ein Düsseldorfer Großbordell nach Waffen durchsucht.

Rockerkrieg im Rheinland: Festnahmen in Mülheim an der Ruhr

Am Montag wurden von der alarmierten Polizei in Mülheim an der Ruhr sechs Männer in einem schwarzen Kleinbus festgenommen. Im Wagen wurden eine scharfe Waffe, Baseballschläger und Stichwaffen gefunden. Am Montagabend fuhren an der Oberhausener Straße in Düsseldorf mehrere Streifenwagen vor. Ihr Ziel: das Großbordell „Oceans“ und die Suche nach Waffen.

„Oceans“ in Düsseldorf: Rocker-Aussteiger unter Polizeischutz

Der 32-jährige Rocker-Aussteiger und frühere Mitarbeiter des „Oceans“, der wie seine Frau (35) bereits unter Polizeischutz stand, zum EXPRESS: „Die wollten mich töten.“ Seine 35-jährige Frau: „Die hatten auch eine Waffe auf mich gerichtet, zwei Stunden zuvor.“

Denn am späten Sonntag-Abend hatten die Männer bereits einen Überfall auf ein Café in Mülheim geplant, das der 32-Jährige betreibt. Direkt danach fuhren sie weiter zum Wohnhaus des 32-Jährigen. Dabei wurden sie aber mit einer Waffe in der Hand von einem Zeugen beobachtet, der die Polizei alarmierte.

Lesen Sie auch: Mordversuch nahe der Kö – Konvertierter Christen-Rocker vor muss vor Gericht

Mehrere Streifenwagen kreisten den schwarzen Kleinbus im Vorort Dümpten ein. Das Sextett wurde festgenommen, es bestreitet nach EXPRESS-Informationen einen Mordanschlag auf den 32-Jährigen geplant zu haben.

Rockerkrieg: Mordanschlag in Düsseldorf war Racheakt

Ein Polizeisprecher bestätigte EXPRESS den Zusammenhang zwischen den Vorfällen in Mülheim und der Razzia in Düsseldorf. Zu den weiteren Hintergründen hat sich die Polizei bislang nicht äußern wollen.

Nach EXPRESS-Informationen soll es sich jedoch um einen Racheakt gegen den 32-Jährigen handeln, der sich von der Rocker- und Bordell-Szene abgewendet hatte und „Frieden stiften“ wollte.

EXPRESS kennt die Hintergründe und wird weiter berichten.