Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Abmelden
Neuer Inhalt

Im Amtsgericht Euskirchen: Schausteller-Familien liefern sich brutale Schlägerei

bonn_euskirchen_schaustellerpruegel

Ein Großaufgebot der Polizei war im Einsatz.

Foto:

Thomas Steinicke

Euskirchen -

Während eines Prozesses beim Amtsgericht Euskirchen flogen im Eingangsbereich die Fäuste.

Zwischen mehreren Angehörigen zweier Schaustellerfamilien kam es zum Streit, wie Polizeisprecher Lothar Willems auf EXPRESS-Anfrage bestätigte. Hintergrund ist ein seit eineinhalb Jahren schwelender Zoff, der auf Pützchens Markt 2017 begann.

Als die Prügelei gegen 9 Uhr losging, befanden sich die drei Beklagten aus dem Bereich Mechernich, Euskirchen und Weilerswist bereits im Gerichtssaal.

Eine Person schwer verletzt

Zirka 10 bis 15 Personen traten und schlugen aufeinander ein – eine Person wurde vermutlich durch einen Baseballschläger schwer verletzt und musste ins Krankenhaus. Fünf Personen trugen leichte Verletzungen von sich.

Die Gruppen wurden durch die Polizei getrennt und ihre Fahrzeuge durchsucht. Ein Auto wurde sichergestellt, da eine Person vom Pkw leicht  angefahren wurde.

Verhandlung wurde abgebrochen

13 Personen der streitsüchtigen Familien wurden vorläufig festgenommen – der Prozess wurde ausgesetzt. Eine Person konnte aus medizinischen Gründen nicht in Gewahrsam genommen werden und musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Zu den Hintergründen machte die Polizei keine Angaben.

Gefährliche Körperverletzung

2017 gerieten die Familien in der Beueler Kneipe „Zum Treppchen“ erstmals aneinander. Bei einer Schlägerei kam es bei einem Beteiligten zu einem Joch- und Nasenbeinbruch. „Wir reden hier von gefährlicher Körperverletzung“, so Stephan Ebeling, stellvertretender Amtsgerichtsdirektor zum EXPRESS.