Vorsorge
Tipps rund um Rente, Versicherung, Altersvorsorge und Rentenberatung sowie Infos über berufliche Vorsorge, Riester und die Lebensversicherung

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Vorsicht Klausel!: Die Tricks der Versicherungen

Von
Sport hält zwar gesund - aber das Verletzungsrisiko ist hoch. Grund genug für eine Unfallversicherung. Was abgedeckt ist, steht im Kleingedruckten.
Sport hält zwar gesund - aber das Verletzungsrisiko ist hoch. Grund genug für eine Unfallversicherung. Was abgedeckt ist, steht im Kleingedruckten.
 Foto: dpa

Fest angekettet am Zaun steht das neue Rad vor dem Haus - aber leider nicht lange. Gegen Mitternacht schlagen die Diebe zu und knacken das Schloss. Wer sich nun denkt: „Ich bin ja versichert“, hat hoffentlich das Kleingedruckte im Vertrag gelesen. Denn in den meisten Hausratspolicen sind Fahrräder nur zwischen 6 Uhr morgens und 22 Uhr abends versichert. Auch bei Diebstahl von der Straße wird nur selten gezahlt.

Wann, in welchem Umfang und unter welchen Voraussetzungen versprochene Leistungen gewährt werden, entscheiden die Vertragsbedingungen. „Die Bedingungen sind das Kernstück einer Police“, sagt Bianca Boss vom Bund der Versicherten. Leider wissen nur die wenigsten Verbraucher, auf welche Vertragsklauseln es ankommt.

Immerhin haben die Versicherer ihre Verträge in den letzten Jahren verbessert. Worauf Sie achten sollten:

Hausrat: Damit es im Schadensfall nicht zum Streit mit dem Versicherer kommt, ist die Bedingung „Verzicht auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit“ zu empfehlen. „Damit verzichtet der Versicherer darauf, seine Leistungen je nach Schwere der Schuld des Versicherten zu kürzen“, sagt Boss. Auch Elementarschäden - durch Naturgewalten wie Überschwemmung, Erdbeben oder Lawinen - sollte der Versicherer decken, zumindest gegen einen Zusatzbeitrag.

Gute Versicherungen für Fahrräder weisen die „24-Stunden-Klausel“ auf – also einen Schutz rund um die Uhr. Gegen Aufpreis übernehmen viele Versicherer auch das Risiko des sogenannten einfachen Diebstahls, etwa vorm Büro oder Supermarkt.

Kfz-Haftpflicht und -Kasko: Bei der Haftpflichtversicherung beträgt die Deckungssumme am besten 100 Millionen Euro. Zudem sollte sie auch außerhalb Europas einspringen. Ein weiteres wichtiges Vertragsdetail ist auch hier der weitgehende Verzicht auf grobe Fahrlässigkeit. Dann zahlt der Versicherer zum Beispiel, wenn man noch schnell bei roter Ampel gefahren ist und einen Unfall baut.

Bei der Kfz-Haftpflicht beträgt die Deckungssumme am besten 100 Millionen Euro.
Bei der Kfz-Haftpflicht beträgt die Deckungssumme am besten 100 Millionen Euro.
 Foto: dpa

Ebenfalls wichtig kann der sogenannte Verzicht auf „Abzug neu für alt“ in der Kaskoversicherung sein. Er schützt davor, dass der Versicherer bei einer Lackierung oder bei Reifenersatz nicht die volle Summe der Kosten übernimmt, sondern das Alter des Fahrzeugs berücksichtigt. Somit bleibt der Kunde auf einem Eigenanteil sitzen. Zwar verzichten viele Versicherer heutzutage auf den Abzug, weil dieser als kundenunfreundlich gilt. Jedoch gibt es Ausnahmen für spezielle Fahrzeugteile, etwa für zu ersetzende Cabrio-Verdecke.

Private Haftpflicht: Eine sogenannte „Forderungsausfalldeckung“ sollte im Vertrag enthalten sein: Sie springt für einen zugefügten Schaden ein, der von einer Person verursacht wurde, die den fälligen Schadensersatz nicht bezahlen kann oder selbst keine private Haftpflichtversicherung besitzt. „Die Police sollte Schäden ab 2500 Euro decken und weltweit gelten“, rät Boss.

Auch Schäden von Kindern unter sieben Jahren sollten versichert sein, denn bis zu diesem Alter gelten sie als deliktunfähig – damit muss der Versicherer üblicherweise auch nicht für Schäden bezahlen.

Berufsunfähigkeit: Der Vertrag muss den „Verzicht auf die abstrakte Verweisung“ enthalten. „Ansonsten wird die Rente erst gezahlt, wenn man neben dem eigenen Beruf auch keine vergleichbare Tätigkeit mehr ausüben kann“, sagt Boss. Ein Lehrer, der berufsunfähig wird, aber noch als Pförtner arbeiten kann, würde ohne die Klausel keine Rente erhalten.

Gute Berufsunfähigkeitspolicen haben einen Prognosezeitraum – er gibt an, wie lange die Berufsunfähigkeit voraussichtlich andauert - von nur sechs Monaten. Dann leistet der Versicherer bereits, wenn der Arzt eine Berufsunfähigkeit von voraussichtlich sechs Monaten vorhersagt.

Rechtsschutz: „Der Versicherungsschutz sollte sich auch auf rechtliche Interessen außerhalb Europas beziehen“, rät Boss. Auch Kapitalanleger-Klagen sind bei Bedarf mitzuversichern. Denn: Viele Unternehmen gewähren inzwischen keinen Rechtsschutz mehr bei Streitfällen um Kapitalanlage-Geschäfte. Und diejenigen, die dies doch abdecken, versichern meist nur den Rechtsbeistand bei einer falschen Finanzberatung. Oft sind die Kosten, die übernommen werden, zudem gedeckelt durch einen bestimmten Betrag.

Gut versichert? Ermitteln Sie hier die günstigsten Tarife:

Unfall: Ob beim Sport oder im Job - Verletzungsgefahren lauern überall. Mitversichert sind bestenfalls auch Gesundheitsschäden, die der Versicherte bei „rechtmäßiger Verteidigung oder beim Bemühen zur Rettung von Menschen oder Sachen“ erleidet. Drin stehen sollte ebenfalls die Abdeckung von Tauchunfällen, kosmetischen Operationen (mindestens 3000 Euro), Schäden durch ausströmende Gase und Dämpfe, Dünste, Staubwolken, Säuren und ähnliches sowie Vergiftungen durch Nahrungsmittel.

Ein Tipp zum Schluss: Neukunden kommen häufig in den Genuss von verbesserten Bedingungen. Es lohnt sich also, den alten Versicherungstarif entweder anzupassen oder in einen neuen zu wechseln. (mit Material von Biallo)

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Vorsorge
Die kluge Frau baut vor – damit es auch in späteren Jahren bei den Finanzen keine Probleme gibt, sollten gerade Frauen rechtzeitig planen und die Altersvorsorge in die eigene Hand nehmen.
Frauen und Rente
Reich heiraten ist keine Altersvorsorge!

„Mein Mann wird schon für mich sorgen.“ – So denken viele Frauen immer noch, kümmern sich um die Kinder und arbeiten nur Teilzeit. Das rächt sich bei der Rente, warnt Finanzexpertin Helma Sick.

Wer im Beruf einigermaßen Fuß gefasst und private Risken ausreichend abgesichert hat, kann sich um seine Altersvorsorge kümmern.
Riester, Betriebsrente
Wichtige Renten-Tipps für Berufsanfänger

Als Berufseinsteiger ist man mit der Fülle an Vorsorge-Produkten schnell überfordert. Ob Riester, Rürup, Betriebsrente oder Rentenfonds – wie sorgt man am besten vor?

Ob ihr Geld wirklich im Alter reicht, sollten Verbraucher selbst kritisch prüfen - und sich nicht auf die Pläne und Rentenpakete der Bundesregierung verlassen.
Schnelltest
Sind Sie von Altersarmut bedroht?

Ob ihr Geld im Alter reicht, fragen sich viele Menschen zu selten. Manche Gruppen sind besonders stark von Altersarmut bedroht. Ob Sie auch dazugehören, zeigen diese fünf Risikofaktoren.

Politik & Wirtschaft

Vorsorge-Ranking
Neueste Bildergalerien
Versicherungsvergleiche
Aktuelle Videos
Unternehmen im Rheinland
EXPRESS-SPARRECHNER
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen