Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Vorsorge
Tipps rund um Rente, Versicherung, Altersvorsorge und Rentenberatung sowie Infos über berufliche Vorsorge, Riester und die Lebensversicherung

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Mit Zulage: Pflegezusatzversicherung lohnt sich in jungen Jahren

Insbesondere jungen Menschen nutzt eine Pflegezusatzversicherung.
Insbesondere jungen Menschen nutzt eine Pflegezusatzversicherung.
 Foto: dpa

Junge Menschen denken erst Mal nicht an eine Pflegezusatzversicherung. Doch gerade für sie lohnt sich ein Abschluss, da Beitrag und Summe vom Alter abhängig sind. Auch von Vater Staat gibt es Zulagen.

Stiftung Warentest in Berlin hat die Tarife getestet. Zwei Unternehmen bieten bisher entsprechende Policen an. Die Leistungen unterscheiden sich laut Testern nur unwesentlich voneinander.

Beitrag und Versicherungssumme sind abhängig vom Alter und dem Beitrag des Versicherten. Schließt ein 30-Jähriger einen Vertrag ab, erhält er für einen monatlichen Beitrag von 15 Euro bei der Barmenia im Fall von Pflegebedürftigkeit 828,72 Euro, bei der Huk-Coburg 815,22 Euro. Unterschreibt ein 50-Jähriger die geförderte Pflegeversicherung, zahlt er monatlich 24,78 Euro bei der Barmenia, um einen Betrag von 600 Euro in Pflegestufe III zu erhalten, und 22,22 Euro bei der Huk-Coburg.

Seit dem Jahreswechsel werden private Pflegeversicherungen staatlich gefördert. Versicherte bekommen für entsprechende Verträge eine Zulage von 60 Euro im Jahr vom Staat. Dazu müssen sie im Gegenzug einen Beitrag von mindestens 10 Euro im Monat selbst leisten. Versichern kann sich jeder, der das 18. Lebensjahr vollendet hat und gesetzlich pflegeversichert ist.

Auch interessant
Weitere Meldungen aus dem Bereich Vorsorge
Das gesetzliche Rentenalter steigt schrittweise auf 67 Jahre. Ab dem Jahrgang 1964 verlängert sich die Lebensarbeitszeit um volle zwei Jahre. Neu ist eine Regelung für langjährig Rentenversicherte: Wer 45 Jahre Pflichtbeiträge nachweisen kann, darf weiterhin ohne Abschläge früher in Rente gehen.
Zuverdienst, Riester
10 Renten-Irrtümer, die man kennen sollte

Ab einem gewissen Alter muss man in Rente gehen? Jeder kann mit 63 aufhören zu arbeiten? Irrtum! Eine Finanzexpertin erklärt, was wirklich hinter solchen gängigen Annahmen steckt.

Damit das Frühstück während der Rentenzeit nicht so mager ausfällt, müssen Normal- und Geringverdiener ausreichende Rücklagen bilden. Doch das ist leichter gesagt, als getan.
Altersvorsorge planen
Wie Sie mit wenig Geld für die Rente sparen

Kaum Geld auf dem Konto – aber trotzdem soll man fürs Alter vorsorgen? Wie kann das gehen? Ein Ratgeber der Verbraucherzentrale erklärt, wie man mit knappem die Rente aufstockt.

Beim Frühjahrsputz wird auch der Aktenschrank gerne ausgemistet. Voreilig wegwerfen sollte man Dokumente, Kontoauszüge und Rechnungen aber nicht. Einige Belege benötigt man noch für die Steuererklärung oder die Rentenversicherung.
Nicht entsorgen!
Diese Dokumente müssen Sie für immer behalten

Im Frühling misten viele den Papierkram zu Hause einmal gründlich aus. Aber wichtige Unterlagen sollte man nicht wegwerfen! So lange müssen Rechnungen, Kassenbons und Co. aufbewahrt werden.

Politik & Wirtschaft

Vorsorge-Ranking
Neueste Bildergalerien
Versicherungsvergleiche
Aktuelle Videos
EXPRESS-SPARRECHNER
FACEBOOK
EXPRESS.DE on Facebook
Arbeitslosengeldrechner
Wie viel Arbeitslosengeld steht Ihnen zu?
Bruttogehalt (jährl. Euro) Steuerklasse
Kinder Ja Nein Berechnen
Zur mobilen Ansicht wechseln