Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Sportmix
Informationen aus dem Sport

Empfehlen | Drucken | Kontakt

IOC-Wahl: Wird Thomas Bach „Herr der Ringe“?

Von
Dr. Thomas Bach will in Argentinien, dem Land von „Hand-Gottes-Legende“ Diego Maradona, zum Olympia-Boss werden. 1986 erzielte Diego ein irreguläres Tor gegen Englands Keeper Peter Shilton.
Dr. Thomas Bach will in Argentinien, dem Land von „Hand-Gottes-Legende“ Diego Maradona, zum Olympia-Boss werden. 1986 erzielte Diego ein irreguläres Tor gegen Englands Keeper Peter Shilton.
 Foto: dpa
Köln/Buenos Aires –  

Seine aktive Karriere als Fechter (Olympiasieger 1976) ist lange vorbei, doch momentan fühlt sich Thomas Bach wieder wie ein Sportler vor seinem wichtigsten Wettkampf. Und das mit 59 Jahren.

Seit Montagabend ist Bach in Buenos Aires, Hauptstadt von Argentinien. Willkommen im Maradona-Land. Der Fußballer, der bei der WM 1986 im Viertelfinale gegen England „die Hand Gottes“ auspackte, um ein irreguläres Tor zu erzielen, ist DAS Idol der Gauchos.

Die neue Hand Gottes will Bach nicht werden. Er schielt auf den mächtigsten Posten im Weltsport: IOC-Präsident. Am kommenden Dienstag wählen die 100 IOC-Mitglieder den Nachfolger des Belgiers Jacques Rogge. Der 71-Jährige ist seit 2001 IOC-Präsident, er leitet ab Dienstag seine letzten Meetings, bevor am Freitag die Vollversammlung offiziell eröffnet wird.

Am Samstag fällt die Entscheidung über die Olympiastadt 2020 (Istanbul, Tokio oder Madrid). Am Dienstag (17.30 Uhr unserer Zeit) wird dann aus sechs Kandidaten der neue IOC-Boss gewählt. Wer zuerst 50 Prozent aller Stimmen hat, gewinnt, Nach jedem Wahlgang fällt der Stimmenschwächste raus. Bach wäre der erste Deutsche auf dem Olympia-Thron.

Bach setzt auf seine lange Karriere als Funktionär, seit 1991 ist er im IOC aktiv. „Bei mir weißt du, was du kriegst“, sagte er. Sein Wahlkampfmotto lautet: „Einheit in Vielfalt“, Sommerspiele in Afrika sind sein Ziel. Der promovierte Anwalt gilt als genialer Strippenzieher.

Rogge lobte ihn schon ins Amt: „Er hat alle Qualitäten für das Präsidenten-Amt.“ Ob das die IOC-Mitglieder auch so sehen?

...und das sind seine mächtigen Rivalen

Mit Dr. Thomas Bach kämpfen fünf mächtige Kandidaten um den Posten des IOC-Präsidenten – so viele wie noch nie.

Zwar geht Bach als Favorit ins Rennen, doch die Konkurrenz ist stark. Zumal Bach leichter Gegenwind ins Gesicht bläst. Die IOC-Ethikkommission prüft derzeit Aussagen von Kuwaits IOC-Mitglied Scheich Ahmad al Sabah, der Bach öffentlich seine Unterstützung zugesagt hatte. Das ist verboten.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Sportmix
Chen Qian (l.) aus China und Yane Marques (r.) aus Brasilien beglückwünschen Weltmeisterin Lena Schöneborn.
Moderner Fünfkampf
Bonnerin Lena Schöneborn schnappt sich WM-Gold

Historischer Triumph für die Bonnerin Lena Schöneborn: Sie hat bei der Heim-WM der Modernen Fünfkämpfer in Berlin Gold geholt!

Umsonst gekämpft: Sabine Lisicki ist in Wimbledon ausgeschieden.
In Runde drei
Bitteres Wimbledon-Aus für Sabine Lisicki

Das große Ausscheiden der Deutschen Wimbledon-Hoffnungen. Es hat auch nicht vor Sabine Lisicki Halt gemacht. Die Troisdorferin schied in zwei Sätzen in der dritten Runde aus.

Für Dustin Brown und Angelique Kerber heißt es: Taschen packen.
Deutsche Hoffnungen geplatzt
Wimbledon: Dustin Brown, Angelique Kerber ausgeschieden

„Dreddy“ hat eine weitere Überraschung in Wimledon verpasst: Dustin Brown unterlag Viktor Troicki. Auch Mitfavoritin Angelique Kerber musste die Segel streichen.

Aktuelle Videos
Tabellen Sportmix

Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen
Zur mobilen Ansicht wechseln