Sportmix
Informationen aus dem Sport

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Gegen Djokovic: Tommy Haas scheitert im Wimbledon-Achtelfinale

Tommy Haas musste sich dem Favoriten geschlagen geben.
Tommy Haas musste sich dem Favoriten geschlagen geben.
Foto: Getty Images
London –  

Er hat den Sensationssieg verpasst: Tommy Haas ist im Achtelfinale von Wimbledon ausgeschieden. Er konnte sich nicht gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic durchsetzen.

Der 35 Jahre alte gebürtige Hamburger musste sich am Montag dem neun Jahre jüngeren Serben 1:6, 4:6, 6:7 (4:7) geschlagen geben. Damit ist von den anfangs elf deutschen Tennis-Herren keiner mehr bei dem Grand-Slam-Turnier in London vertreten.

Haas nicht chancenlos

Sabine Lisicki dagegen erreichte durch einen Erfolg gegen Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA zum vierten Mal in ihrer Karriere das Viertelfinale von Wimbledon. Dort trifft sie an diesem Dienstag (14.00 Uhr MESZ/Sky) auf Kaia Kanepi aus Estland.

Novak Djokovic feiert: Er hat Tommy Haas besiegt.
Novak Djokovic feiert: Er hat Tommy Haas besiegt.
Foto: Getty Images

Auch Haas hatten viele Beobachter durchaus etwas zugetraut gegen Djokovic. Die beiden vorherigen Duelle auf Rasen hatte der Weltranglisten-13. gewonnen: 2009 bei seinem Turniersieg im westfälischen Halle im Endspiel und im gleichen Jahr auch im Viertelfinale von Wimbledon. „Ich bin heiß“, hatte Haas vor dem dritten Match des Tages auf dem Centre Court gesagt.

Doch Djokovic, der im gesamten Turnierverlauf noch keinen Satz abgegeben hat und nach dem frühen Scheitern von Roger Federer und Rafael Nadal als Top-Favorit auf den Titel gilt, ließ seinem Gegenüber keine Chance. In nur 25 Minuten entschied der Australian-Open-Champion den ersten Satz.

Djokovic musste kämpfen

Haas zeigte Kämpferqualitäten. Der zweite Durchgang dauerte fast doppelt so lange wie der erste. Als Djokovic der Punkt zum 6:4 gelang, reckte er erleichtert die Faust gen Himmel. Auch im dritten Satz musste Djokovic kämpfen. Zunächst schaffte Haas das Reabreak zum 4:5. Im nächsten Spiel wehrte er bei eigenem Aufschlag sogar den ersten Matchball ab, schaffte das 5:5 und rettete sich in den Tiebreak. Doch da dominierte Djokovic wieder, ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Im Achtelfinale von Miami hatte er sich Haas in diesem Jahr noch geschlagen geben müssen, im Viertelfinale der French Open zuletzt einen Sieg gefeiert. Auch diesmal war Djokovic in den entscheidenden Momenten der bessere Spieler - und steht zum fünften Mal nacheinander in Wimbledon in der Runde der besten Acht.

Weitere Meldungen aus dem Bereich Sportmix
Plötzlicher Herztod: Trainer-Legende Fritz Sdunek ist tot.
Ex-Klitschko-Coach
Boxen: Trainer-Legende Fritz Sdunek ist tot

Der Boxtrainer Fritz Sdunek ist tot. Im Alter von 67 Jahren verstarb der ehemalige Coach von Felix Sturm und den Klitschko-Brüdern an einem Herzinfarkt.

Wurde zur Sportlerin des Jahres 2014 gewählt: Maria Höfl-Riesch.
Kritik an der Wahl
Maria Höfl-Riesch: Robert Harting als Sportler des Jahres ein „Armutszeugnis“

Maria Höfl-Riesch hat die Wahl von Diskusstar Robert Harting zum „Sportler des Jahres“ 2014 kritisiert und mangelnde Wertschätzung für die männlichen Winter-Olympiasieger beklagt.

Die Sieger bei der Wahl zum Sportler des Jahres 2014.
Ehrung zum Sportler des Jahres
Robert Harting, Maria Hölf-Riesch und die DFB-Elf ausgezeichnet

Maria Hölf-Riesch und Robert Harting sind die Sportler des Jahres 2014. Eine Abstimmung unter rund 1200 Journalisten kam zu diesem Ergebnis. Als Mannschaft des Jahres holten sich die deutschen Fußball-Weltmeister den nächsten Titel.

Aktuelle Videos
Tabellen Sportmix

Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen