Möchten Sie zur mobilen Ansicht wechseln?
Ja Nein

Sportmix
Informationen aus dem Sport

Empfehlen | Drucken | Kontakt

Er ist nur 1,58 Meter: Tour kurios: Samuel fährt mit Kinderfahrrad

Samuel Dumoulin (r.) mit einem Mitarbeiter
Samuel Dumoulin (r.) mit einem Mitarbeiter
 Foto: Getty
Calvi –  

Kleiner Mann, großer Kämpfer. Bei der 100. Auflage der Tour de France kämpft sich auch wieder der Franzose Samuel Dumoulin (32, Team Ag2r-La Mondiale) über die 3360 Kilometer. Und das mit einem Kinderfahrrad.

Kein Witz, der kleine Radprofi ist nur 1,58 Meter groß und wiegt dabei auch nur 56 Kilogramm. Ideal, um mit wenig Gewicht über die Berge zu huschen. Doch Dumoulin ist kein klassischer Berg-Floh. Dumoulin ist Sprinter.

Auf der ersten Etappe wurde er immerhin Sechster. Und im Jahr 2008 gewann er sogar eine Etappe bei der Tour.

Mehr strampeln muss Dumoulin übrigens nicht, seine Laufräder sind mit 28 Zoll so groß wie die der Konkurrenten. Lediglich sein Rahmen hat die Maße eines Kinder-Rennrades.

Gewichtsvorteile hat er dadurch aber keine, der Weltverband hat als Mindestgewicht für die Räder ein Gesamtgewicht von 6,8 Kilogramm vorgeschrieben. Da mussten Dumoulin und seine Techniker schon etwas basteln, um überhaupt das Mindestgewicht zu erreichen.

Die Tour im Liveticker

Wir berichten täglich vom härtesten Radrennen der Welt. 21 Etappen bis Paris: Wer trägt Gelb? Wer holt den Etappen-Sieg? Welche Fahrer sind dabei? Bilder, Stürze, Schweiß...
Alle Infos im EXPRESS.DE-Liveticker: Hier klicken!

Weitere Meldungen aus dem Bereich Sportmix
Sabine Lisicki setzte sich souverän gegen Jarmila Gajdosova durch.
Wimbledon
Deutsches Frauen-Trio weiter - Aus für Berrer und Görges

Das deutsche Damen-Trio Angelique Kerber, Sabine Lisicki und Tatjana Maria hat beim Rasenklassiker in Wimbledon die zweite Runde erreicht. Für andere war Endstation.

Der Deutsche John Degenkolb (l) vom Team Giant-Alpecin bejubelt seinen Tagessieg vor seinem Landsmann Rüdiger Selig (r) vom Team Katusha.
Tour de France
Alpecin verzichtet auf Werbeslogan „Doping für die Haare"

Der Shampoo-Hersteller Alpecin wirbt mit „Doping für die Haare". Nun sponsert das Bielefelder Unternehmen ein Team bei der Tour de France. Wirklich zusammen passen tut das nicht, das hat nun auch das Unternehmen gemerkt. Für diese Zeit wird auf den Slogan verzichtet.

Wurde in diesem Jahr 50 Jahre alt: Alexander Mronz.
„Ich hätte den aber sowieso geschlagen“
Vor 20 Jahren flippte Alexander Mronz' Gegner Jeff Tarango aus

Jubiläumsjahr für Alexander Mronz: Im April 2015 wurde er 50 Jahre alt, im Juli 1995 gelang ihm der größte Triumph seiner Karriere: In Wimbledon erreichte er das Achtelfinale.

Aktuelle Videos
Tabellen Sportmix

Medikamenten Preisvergleich
Immer die besten Preise
Suche nach Name, Hersteller oder PZN:
Suchen
Zur mobilen Ansicht wechseln