Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Zu spät!: Wut über die Anstoßzeit

Joachim Löw beim Interview mit der ARD.

Joachim Löw beim Interview mit der ARD.

Foto:

dpa

Herzogenaurach -

Wenn Geld wichtiger ist als die jungen Fans, kommt das heraus: Deutschland gegen Kasachstan um 20.45 Uhr! Viel zu spät, meinen die Kritiker und bemängeln, dass besonders für Kinder die Uhrzeit inakzeptabel sei.

Es ist ein Endlosthema, das Manager Oliver Bierhoff und Bundestrainer Joachim Löw am Montag noch einmal in den Mittelpunkt schoben.

Erstaunlich: Die Führungskräfte des DFB kritisierten scharf die späte Anstoßzeit. „Mir persönlich wäre es auch viel lieber, wenn wir früher spielen würden“, sagte Löw, nachdem Bierhoff den Stein („Ich würde mir wünschen, wenn wir zwei- oder dreimal im Jahr früher spielen würden“) ins Rollen brachte.

Dumm ist nur, dass der DFB eben die Kohle braucht (rund fünf Millionen € pro Partie) und sich deshalb mit den öffentlich-rechtlichen Sendern auf den späten Beginn einigte. Und abends sind eben die Quoten höher.