Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

WM-Titel bleibt das Ziel: Löw plant mit Boateng, Gündogan und Reus gegen Kasachstan

Bundestrainer Joachim Löw wird sein Team auf einigen Positionen umstellen.

Bundestrainer Joachim Löw wird sein Team auf einigen Positionen umstellen.

Foto:

dpa

Nürnberg -

Joachim Löw wird die Nationalmannschaft im zweiten WM-Qualifikationsspiel gegen Kasachstan auf einigen Positionen verändern. Neben dem Dortmunder Ilkay Gündogan, der den gesperrten Bastian Schweinsteiger nach Angaben des Bundestrainers im Mittelfeld ersetzen wird, dürften zudem der beim 3:0-Sieg in Kasachstan gesperrte Dortmunder Marco Reus und der Münchner Jérome Boateng neu ins Team kommen.

„Ich erwarte, dass wir mit der gleichen Vehemenz ins Spiel gehen wie in Kasachstan. Die drei Punkte wollen wir unbedingt holen“, sagte Löw zu seinen Erwartungen an die Partie am Dienstag (20.45 Uhr) in der ausverkauften Nürnberger Arena.

Boateng dürfte in der Innenverteidigung den angeschlagenen Schalker Benedikt Höwedes (Muskelverhärtung) ersetzen. Auch der Einsatz von Bayern-Torjäger Mario Gomez ist weiterhin gefährdet. „Eine Muskelverletzung birgt immer Gefahren“, betonte Löw am Montag in Herzogenaurach.

Es ist davon auszugehen, dass wie in Astana erneut der Dortmunder Mario Götze als nomineller Stürmer agieren wird. Das Abschlusstraining beider Mannschaften findet zur Schonung des Platzes nicht im Nürnberger Stadion statt.

Titel in Brasilien bleibt das Ziel

Trotz der Skepsis von Teammanager Oliver Bierhoff bleibt der Titelgewinn das Ziel des DFB für die WM 2014 in Brasilien.

Bierhoff habe gesagt, dass es „eigentlich“ ein Ding der Unmöglichkeit für eine europäische Mannschaft sei, in Südamerika zu triumphieren, betonte Löw: „Nach menschlichem Ermessen ist es wahnsinnig schwer. Aber wir werden alles dafür tun, um den Titel mitzuspielen.“

Zunächst einmal aber müsse man sich für das Turnier qualifizieren.