Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Prozess: Verkehrsrüpel fuhr Baskets-Ordnerin über den Fuß

Der 50-Jährige durchfuhr vor dem Baskets-Spiel im Telekom-Dome die Absperrung.

Der 50-Jährige durchfuhr vor dem Baskets-Spiel im Telekom-Dome die Absperrung.

Foto:

dpa

Bonn -

Parkplatz-Zoff vor einem Spiel der Bonner Telekom Baskets: Ein Autofahrer (heute 50 Jahre alt) fuhr damals mit einem Cabrio über den Fuß einer Ordnerin und landete jetzt auf der Anklagebank.

Es war der erste Spieltag der Saison 2011/12. Die Telekom Baskets empfingen am Hardtberg Aufsteiger Bayern München und gewannen 80:76. Doch vorher gab es vor dem Telekom Dome mächtig Ärger mit einem Cabriofahrer. Ordner hatten wie üblich die Straße vor der Halle mit einer Absperrung unpassierbar gemacht. Niemand sollte in der Zufahrt unberechtigt parken. Da rauschte der 50-Jährige mit seinem Cabrio heran, wollte einfach durchfahren.

Eine 22-jährige Ordnerin: „Wir brüllten, doch er gab Gas, fuhr mir über den Fuß. Dann zeigte er den Stinkefinger.“ Die Soldatin kippte nach hinten um, doch der Cabriofahrer fuhr einfach weiter.

Der 50-Jährige: „Ich habe niemanden auf dem Boden liegen sehen. Ich wollte gar nicht zum Basketball, sondern im benachbarten Supermarkt einkaufen gehen.“ Die Ordnerin erlitt eine Gehirnerschütterung, verletzte sich an Sprunggelenk und Fuß. Glücklicherweise leidet sie nicht an Spätfolgen.

Der Cabriofahrer landete vor Gericht wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Nötigung. Da er sich einsichtig zeigte, kam er mit einem blauen Auge davon: 500 Euro Geldbuße und Verfahrenseinstellung.