Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Nach Telefonat: Ballack-Versöhnung mit Löw

Michael Ballack hat sich vor seinem Abschiedsspiel mit Bundestrainer Joachim Löw versöhnt.

Michael Ballack hat sich vor seinem Abschiedsspiel mit Bundestrainer Joachim Löw versöhnt.

Foto:

dpa

Frankfurt/Main -

Nun haben sie sich wieder lieb! Im jahrelangen Streit zwischen Bundestrainer Joachim Löw und dem mittlerweile zurückgetretenen ehemaligen Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack stehen die Zeichen auf Versöhnung.

Am Mittwochabend lud Ballack Löw offiziell zu seinem Abschiedsspiel am 5. Juni in Leipzig ein, zudem soll es im Vorfeld der Begegnung zu einer Aussprache kommen. „Er hat mich gestern Abend angerufen. Es war ja lange Zeit Funkstille. Es war ein gutes Gespräch und es hat mich wahnsinnig gefreut, dass er mich einlädt“, sagte der Bundestrainer am Donnerstag: „Wir werden vorher nochmal eine Tasse Kaffee trinken und dann dann mal in aller Ruhe über die Dinge reden, die passiert sind. Da werden wir einen Termin finden.“

Ballack hatte nach der verletzungsbedingten Absage seiner Teilnahme an der WM 2010 in Südafrika, Löw und Bayern-Kapitän Philipp Lahm vorgeworfen, ihn ausgebootet zu haben. Damals hatte der verletzte „Capitano“ die deutsche Mannschaft am Kap besucht und sich im DFB-Quartier behandeln lassen.

Am Tag seiner Abreise hatte Lahm in einem Zeitungsinterview gefordert, auch über die WM hinaus, Kapitän zu bleiben. Ballack hatte auch angekündigt, Lahm zu seinem Abschiedsspiel einladen zu wollen. Mitte 2011 hatte Löw nach einer monatelangen Hängepartie dann bekannt gegeben, dass er nicht mehr mit Ballack plane. Einen letzten Einsatz in einem Freundschaftsspiel gegen Brasilien hatte der 98-maliga Nationalspieler daraufhin abgelehnt.