Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
Express.de | Nach Hamilton Provokation : Rosbergs Antwort: "Ich bin und fühle mich als Deutscher"
09. July 2014
http://www.express.de/158508
©

Nach Hamilton Provokation : Rosbergs Antwort: "Ich bin und fühle mich als Deutscher"

Stolzer Deutscher: Im aktuellen DFB-Trikot feiert Nico Rosberg in Silverstone den 1:0-Sieg gegen Frankreich.

Stolzer Deutscher: Im aktuellen DFB-Trikot feiert Nico Rosberg in Silverstone den 1:0-Sieg gegen Frankreich.

Foto:

imago/Thomas Melzer

Köln -

Lewis Hamilton (29) legt im Psychokrieg mit Silber-Rivale Nico Rosberg (29) nach. Bei einem Fan-Fest in Silverstone spricht der Brite seinem Mercedes-Kollegen das Heimspiel in Hockenheim (20. Juli) ab: „Um ehrlich zu sein, war Nico nie in Deutschland, also ist er kein Deutscher.“

Wie bitte? Kein Deutscher? Auch wenn Nico auf Ibiza und in Monaco aufwuchs, ist er ein waschechter Deutscher. Er wurde als Nico Erik Rosberg am 27. Juni 1985 in Wiesbaden geboren. Papa Keke ist Finne, Mutter Sina Deutsche. Er hat die doppelte Staatsbürgerschaft.

„Er ist deutsch-finnisch-monegassisch oder so etwas“, sagt Hamilton, der Rosberg bereits nach seinem Abstauber-Sieg in Silverstone „fehlende Unterstützung“ für Hockenheim prophezeite.

Der Brite, selbst Sohn eines Einwanderers aus Grenada, begründet seine Behauptung mit Eindrücken aus der gemeinsamen Kart-Zeit: „Er hat sich nie neben eine deutsche Fahne gestellt, nicht einmal.“ Stattdessen habe sich Nico stets neben der Fahne von Monaco positioniert.

Die nächste Spitze Hamiltons, der seinem WM-Gegner (Nico liegt vier Punkte vorne) den Speed abgesprochen und nach dessen „Verbremser“ in Monaco sogar die Freundschaft gekündigt hatte.

Aber der Giftpfeil geht ins Leere. Rosberg, der die Aussagen beim Fan-Fest sogar hörte, sagt uns: „Ich bin und fühle mich als Deutscher. Ich schaue deutsches TV, fiebere mit der deutsche Nationalelf und dem FC Bayern mit. Unsere Sprache mit meinen Eltern war zu Hause von früh an Deutsch.“

Auch die Kart-Episode sei falsch. Die ersten Rennen fuhr der sechsjährige Nico mit finnischer Flagge, entschied sich aber aus Liebe zu Mama Sina, weil er kein Finnisch spricht und sich mehr als Deutscher fühlt, für die deutsche. Und als Deutscher gewann er alle Junioren-Titel, sechs Formel-1-Rennen und hofft in Hockenheim auf „die volle Unterstützung“.