Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Blut-Check: Abwehrschrank Torsten Ankert für ein Spiel gesperrt

Aufatmen bei Thorsten Ankert: der Haie-Star ist nur für ein Spiel gesperrt.

Aufatmen bei Thorsten Ankert: der Haie-Star ist nur für ein Spiel gesperrt.

Foto:

Herbert Bucco

Köln -

Aufatmen bei den Kölner Haien. Abwehrschrank Torsten Ankert (24) wird nach seinem Check gegen den Wolfsburger Vincenz Mayer und der folgenden Matchstrafe nur für ein Spiel gesperrt.

Die Sperre erfolgt automatisch, nachdem er eine Matchstrafe erhalten hat. Das Verfahren mit dem Verdacht auf unkorrekten Körperangriff mit Verletzungsfolge (Höchststrafe 16 Spiele Sperre) wurde dagegen am Dienstag vom DEL-Disziplinarausschuss eingestellt. Mayer war nach Ankerts Check unglücklich mit einem Kollegen zusammengeprallt und hatte sich dabei eine blutende Gesichtswunde zugezogen. Die TV-Bilder zeigten, dass Ankert nicht unerlaubt gecheckt hatte.

Auch das Verfahren gegen Schweden-Stürmer Andreas Falk (29, er hatte Wolfsburgs Wurm am Kopf getroffen) wurde eingestellt.

Falk kann im Spiel gegen die Iserlohn Roosters (Mittwoch, 19.30 Uhr, Lanxess-Arena) also wieder auf Torejagd gehen.