Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Männermannschaft im Kampf: Verderben uns die Ösis Olympia 2014?

Alles im Griff? Felix Petermann, Bernhard Ebner, Marcel Müller, Daniel Pietta, Michael Wolf (v.l.)

Alles im Griff? Felix Petermann, Bernhard Ebner, Marcel Müller, Daniel Pietta, Michael Wolf (v.l.)

Foto:

imago sportfotodienst

Bietigheim-Bissingen -

Noch 2010 erreichte Deutschland mit dem heutigen Haie-Coach Uwe Krupp (47) das WM-Halbfinale. Wegen des WM-Debakels 2012 (Vorrunden-Aus) unter Nachfolger Jakob Kölliker (59) musste das Team in die Olympia-Qualifikation - und steht dort am Sonntag mit Krupps Nach-Nachfolger Pat Cortina (48) am Abgrund.

Nur ein Sieg in regulärer Spielzeit gegen Österreich (15.15 Uhr/Sport1) sichert das Olympia-Ticket für Sotschi 2014. Nach der historischen Pleite gegen Italien - das 1:2 nach Verlängerung war die erste deutsche Niederlage in einer Olympia-Qualifikation überhaupt - droht der Super-Gau: Siegt Deutschland nicht, hätte man erstmals sportlich die Olympia-Qualifikation verpasst.

Die Folge: Die Förderung durch das Bundesinnenministerium für den ohnehin eher am Hungertuch nagenden DEB würde sich erheblich verringern, die Ausbildung im Nachwuchs würde auf Jahre hinaus leiden.

„Die Frauen sind für Sotschi schon qualifiziert“, sucht DEB-Präsident Uwe Harnos (52) die Nadel im Heuhaufen. Doch bei allem Respekt, die Frauen werden den Ruf des deutschen Eishockeys nicht retten, falls die Männer am Samstag versagen, und Harnos würde unangenehme Fragen beantworten müssen.

Wie konnte das deutsche Eishockey unter seiner Führung so schnell so tief sinken? Warum gab er Cortina in dieser Situation einen Dreijahresvertrag?

Bleibt nur die Hoffnung, dass die Spieler am Sonntag die Nerven behalten und das Alles-oder-Nichts-Spiel gewinnen. „Es ist doch alles im Lot. Wir haben alles im Griff“, behauptete Verteidiger Constantin Braun (24) nach der Pleite gegen Italien.