Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Kritik an Schumi: Lewis Hamilton ätzt gegen Michael Schumacher

Lewis Hamilton leistete sich eine verbale Entgleisung.

Lewis Hamilton leistete sich eine verbale Entgleisung.

Foto:

imago/LAT Photographic

Mexiko-Stadt -

Rund um das Mexiko-Rennen kreisten die Gedanken vieler auch um Michael Schumacher. Im Gegensatz zu Gerüchten aus England, der Kerpener sei knapp zwei Jahre nach seinem tragischen Skiunfall extrem abgemagert, verkündete sein Freund Ross Brawn: „Es geht langsam voran. Aber es gibt immer Hoffnung.“

Auch Ex-Ferrari-Teamchef Jean Todt widerspricht: „Er kämpft weiter.“ Der Franzose berichtet von stetigen Treffen: „Er ist ein enger Freund. Ich sehe ihn und seine Familie sehr oft.“

Und er dachte auch wegen Schumis Rekorden an ihn: „Bei Lewis Hamiltons drittem Titel sah ich die Zahlen wieder, die Vergleiche zwischen Lewis und ihm. Ich bin sehr stolz auf Michael. Manchmal vergessen wir, was er Großartiges erreicht hat.“

Hamilton vergreift sich im Ton

Diese Hochachtung bekundete auch Sebastian Vettel mit einem Helm, auf dem er Schumi in Jubelpose abbilden ließ. Nur Hamilton vergriff sich mal wieder im Ton, als er sich mit Schumi verglich: „Ich habe nie Dinge getan wie er, um die WM zu gewinnen, sondern nur durch meine natürlichen Fähigkeiten gewonnen.“ Pfui!