Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Keine Tennis-Medaille: Lisicki und Kas verpassen Bronze im Mixed

Sabine Lisicki und Christopher Kas hatten jede Menge Spaß auf dem Platz. Nach der verpassten Medaillenchance weinte Lisicki aber bitterlich.

Sabine Lisicki und Christopher Kas hatten jede Menge Spaß auf dem Platz. Nach der verpassten Medaillenchance weinte Lisicki aber bitterlich.

Foto:

dapd

London -

Christopher Kas (Trostberg) und Sabine Lisicki (Berlin) haben die Bronzemedaille beim olympischen Tennisturnier in Wimbledon verpasst. Das Duo unterlag im Spiel um Platz drei des Mixed-Wettbewerbs den Amerikanern Mike Bryan/Lisa Raymond 3:6, 6:4, 4:10 im Match-Tiebreak.

Damit bleiben Nicolas Kiefer und Rainer Schüttler die letzten Deutschen, die eine olympische Medaille gewinnen konnten. 2004 in Athen hatte das Doppel Silber geholt.

Lisicki weinte bitterlich nach der verpassten Chance. „Das war eines der wichtigsten Turniere für mich. Es ist so schade, zweimal knapp an der Medaille gescheitert zu sein“, sagte die 22-Jährige. Ihr zehn Jahre älterer Doppelpartner versuchte sie aufzubauen.

„Sabine wird ihre Medaille holen, für mich wird es eher schwer“, sagte Kas: „Es kann sich niemand vorstellen, wie viel uns das bedeutet hätte. Es tut einfach nur sehr, sehr weh.“

Den Mixed-Titel im All England Club sicherten sich Max Mirnyi und Wiktoria Asarenka mit der zweiten Goldmedaille für Weißrussland bei den Sommerspielen in London. Die Top-Favoriten setzten sich gegen Einzel-Olympiasieger Andy Murray und Laura Robson (Großbritannien) 2:6, 6:3, 10:8 durch.

Das gemischte Doppel wurde erstmals seit 1924 wieder bei Olympischen Spielen ausgetragen. Kas und Lisicki waren als letzte Paarung ins Teilnehmerfeld gerutscht und hatten zum Auftakt mit einem Sieg gegen die an Position zwei gesetzten Bib Bryan/Liezel Huber (USA) für die große Überraschung gesorgt.

Die beiden deutschen Tennisprofis spielten in Wimbledon ihr erstes gemeinsames Turnier.