Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Haie-Coach Krupp: Wir schalten jetzt schon auf Playoff-Modus

KEC-Trainer Uwe Krupp

KEC-Trainer Uwe Krupp

Foto:

Eduard Bopp Lizenz

Köln -

Platz eins in der Tabelle, fünf Punkte Vorsprung auf Verfolger Mannheim. Besser standen die Haie so kurz vor den Playoffs lange nicht da.

Star-Verteidiger Mirko Lüdemann (39) sagt: „Wir spüren keine Müdigkeit, denn es läuft. Jeder hat richtig viel Selbstvertrauen getankt. Da ist was drin für uns.“ Vor der Saison träumten alle beim KEC von einem Platz unter den ersten vier Teams. Jetzt sind sie die Besten, es winkt der erste Platz nach der Hauptrunde (zuletzt schafften das die Haie im Jahr 2000).

Trainer Uwe Krupp sieht sich in einer komfortablen Lage: „Wir schalten jetzt schon auf Playoff-Modus, da wollen wir gewappnet sein. Dass heißt, wir schauen nicht mehr auf die Tabelle, sondern nur noch auf uns. Auf die Art und Weise, wie wir spielen. Wir wollen nun noch mal einen Schritt nach vorne machen und die eigenen Erwartungen an unser Spiel erfüllen.“

Bis zum 10. März stehen in 17 Tagen noch sechs Spiele an. Der Auftakt der heißen Saisonphase steigt Freitag in Krefeld (19.30 Uhr). Krupp weiß, dass es jetzt hart wird: „Die Jungs haben eine ganze Saison in den Knochen, da wird es auch Spiele geben, wo man müde ist. Aber wir wissen alle, was wir leisten können.

Wir können alle Aufgaben mit Schultern zurück und Augen geradeaus angehen. Niklas Sundblad (sein Co-Trainer, d. Red.) und mir macht es richtig Spaß mit der Mannschaft zu arbeiten. Ich bin stolz auf alle Spieler.“ Wow – was für ein Selbstbewusstsein.

Krupp weiß auch schon, wie er die zehntägige Pause nach dem Ende der regulären Saison am 10. März nutzt. Dann steigt erstmal die Pre-Playoff-Runde der Sieben- bis Zehntplatzierten. Das Viertelfinale beginnt ab 20. März.

Krupp: „In der Pause bekommen die Spieler zwei bis drei Tage frei. Es gilt, alle emotional und mental vorzubereiten. Da tut es gut, auch mal Abstand vom Eishockey zu gewinnen, um dann wieder frisch anzugreifen.“ Und zwar den Titel! Nach 2002 sind die Haie mal wieder an der Reihe.