Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Wechsel-Gerücht: Kießling: „Bayer ist mein Klub“

Stefan Kießling plant keinen Wechsel.

Stefan Kießling plant keinen Wechsel.

Foto:

AP

Lissabon -

Was ist denn nun, Herr Kießling? Wäre ein Wechsel zum BVB eine Überlegung wert? EXPRESS sprach mit dem 29-jährigen Top-Torjäger (15 Ligatreffer) vor dem Spiel bei Benfica Lissabon.

Herr Kießling, was ist dran an dem Gerücht, Sie wären ein heißer Kandidat in Dortmund?

Warum fragen Sie mich das? Ich habe doch gar nichts mit der Sache zu tun.

Sie oder Ihr Berater haben noch nicht mit dem BVB gesprochen?

Nein. Kein Wort. Ich habe doch bei Bayer noch einen Vertrag bis 2015. Warum sollte ich mit dem BVB sprechen?

Weil der Klub um Titel spielt, nicht weit von Leverkusen entfernt liegt und immer ein volles Haus hat.

Nee, nee, das passt nicht. Ich will da jetzt kein Fass aufmachen. Ich fühle mich sehr wohl in Leverkusen. Vielleicht ist mein Name auch nur gefallen, um Unruhe bei uns hereinzubringen.

Sie meinen, die Dortmunder haben das Gerücht durch Thomas Helmer gezielt streuen lassen, um Bayer im Kampf um einen Champions-League-Platz zu verwirren?

Kießling (schmunzelt): Na ja, der Helmer war ja auch mal bei Bayern München. Vielleicht hat er das von Uli Hoeneß gelernt.

Es wird nicht das letzte Mal sein, dass Ihr Name in Verbindung mit einem anderen Klub fällt…

Das mag sein. Und es ehrt mich auch ein wenig, dass es so ist. Das spricht dafür, dass ich gute Leistungen bringe. Aber es ändert nichts an dem, was ich sage: Bayer ist mein Klub.