Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Bochum-Spiel: So lacht das Netz über „Ballerina“ Robben

Es war die vermutlich spielentscheidende Szene im Pokal-Viertelfinale zwischen dem VfL Bochum und dem FC Bayern München (0:3): In der 44. Minute kommt Arjen Robben im Bochumer Strafraum nach einem leichten Kontakt mit Gegenspieler Jan Simunek zu Fall.

Besonders bitter für den VfL: Die Bayern bekommen nicht nur einen Elfmeter, Simunek wird auch noch vom Platz gestellt.

Zwar verschießt Müller den Strafstoß, für den geschwächten Zweitligisten aus dem Ruhrpott geht in der Folge aber nichts mehr.

„Würde Legat noch spielen, hätte Robben ein Problem“

Die Szene wird in Fußball-Deutschland heftig diskutiert: War es wirklich ein Foul – oder hat „Schwalbenkönig“ Robben wieder einmal zugeschlagen.

Im Netz könnte die Antwort kaum klarer ausfallen. Zahlreiche User macht sich über den Niederländer und seine Fallsucht lustig.

Der Meinung ist übrigens nicht nur die Facebook- und Twittergemeinde.

Auch VfL-Keeper Manuel Riemann war nach der Partie mächtig angefressen: „Das geht mir auf die Eier, der Robben liegt 90 Minuten auf dem Boden, das hat der gar nicht nötig.“

Nötig oder nicht, ein Twitter-User ist sich sicher: „Würde Thorsten Legat noch spielen, hätte Robben ein Problem.“