Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Minikrise abgehakt Giefer spricht wieder vom Aufstieg

Bis hierher und nicht weiter. Fabian Giefer will die Fortuna mit Topleistungen wieder in die Bundesliga führen.

Bis hierher und nicht weiter. Fabian Giefer will die Fortuna mit Topleistungen wieder in die Bundesliga führen.

Foto:

Hesse Lizenz

Düsseldorf -

Prächtige Stimmung bei Fortuna nach dem 1:0-Befreiungsschlag gegen Bochum – der Truppe ist anzumerken, wie erleichtert sie ist. Allen voran Fabian Giefer. Der Keeper gut gelaunt: „Egal, ob Dreckssieg oder Schweinesieg, Hauptsache, gewonnen!“

Die Düsseldorfer haken die fiese Minikrise ab. Mit nun sieben Punkten sind sie wieder in Schlagdistanz zu den Top-Plätzen. Auf das Saisonziel angesprochen, meint Giefer ganz cool: „Ist doch ganz klar: Nachdem wir letzte Saison mal reingeschnuppert haben, wollen wir nächste Saison wieder erstklassig spielen!“

Bei Trainer Mike Büskens, hört sich das so an: „Wir müssen Geduld haben, das Kalenderjahr war wegen des Abstiegs und der negativen Erlebnisse schwierig für viele Spieler. Da ist noch eine gewisse Verunsicherung, die wegmuss. Wir haben gesagt, dass wir ins obere Tabellendrittel wollen. Daran hat sich nichts geändert.“

Zum Glück stapeln seine Kicker nicht so tief. „Das war ein unglaublich wichtiger Dreier für uns. Wir wollen alle zurück in die Bundesliga! Und ich glaube, dass wir auch das Potenzial dazu haben“, stellt Abwehrboss Martin Latka klar. „Es ist aber sehr wichtig zu erkennen, dass wir noch viel besser Fußball spielen müssen – und vor allen Dingen Freitag gleich nachlegen.“

Ein Erfolg in Bielefeld und Fortuna wäre wieder dick im Geschäft. „Wir haben uns nach den zwei inakzeptablen Leistungen im Pokal und in Berlin wieder gefunden. Mit dem Sieg im Rücken gehen wir jetzt gestärkt wieder in die Zukunft“, glaubt Giefer. „Intern sind wir eine Riesentruppe und haben definitiv die Qualität.“ Sieht man Fortuna nächste Spielzeit wieder in der Beletage, Herr Giefer? „Davon gehen wir aus ...“