Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

Fürs Comeback gerüstet Skippy kämpft an vorderster Front

Robbie Kruse ist ein Kandidat für die Partie gegen Mainz.

Robbie Kruse ist ein Kandidat für die Partie gegen Mainz.

Foto:

dpa Lizenz

Düsseldorf -

Durch den Ausfall von Stefan Reisinger (31) gibt es am Sonntag eine neue Planstelle an vorderster Front. Die aller Voraussicht nach von einem Rückkehrer besetzt wird.

Robbie Kruse (24) hat seinen grippalen Infekt auskuriert, kann gegen Mainz auflaufen. „Mir geht es gut. Wenn der Trainer möchte dass ich spiele, mache ich das“, kündigt der Australier an.

Wobei sein Trainer das Comeback von „Skippy“ regelrecht herbeisehnt. „Auf Schalke hat man gesehen, dass da einer gefehlt hat, der sich in 1-gegen-1-Situationen gut durchsetzen kann, der mal etwas kreiert“, sagt Norbert Meier, der Kruse bei der 1:2-Niederlage insbesondere in der zweiten Halbzeit schmerzlich vermisste.

Allerdings stehen ihm auch Alternativen zur Verfügung. Wie Dani Schahin (23), der den Job in Gelsenkirchen nach elf Minuten übernahm, nachdem Reisinger verletzt raus musste. Allerdings konnte der Ex-Fürther zuletzt nicht mehr so überzeugen wie noch in der Hinrunde.

Mit Nando Rafael (29) hat sich nach längerer Pause zudem ein weiterer Stoßstürmer wieder zurückgemeldet. „Ich trainiere jetzt seit zweieinhalb Wochen wieder voll mit der Mannschaft. In den Einheiten habe ich versucht, mich anzubieten. Klar ist es mein Ziel, nach der langen Verletzung wieder zu spielen“, sagt der Deutsch-Angolaner.