×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Zweiter Neuzugang für F95: Gießelmann wird der Schmitz-Herausforderer

01D___13_71-118191857_ori

Neu bei Fortuna: Der bisherige Fürther Niko Gießelmann soll auf der linken Seite für Dampf sorgen.

Foto:

imago/pmk

Düsseldorf -

Langsam aber sicher kommt Bewegung in den neuen Fortuna-Kader!

Nach Keeper Raphael Wolf (29) präsentierte der Verein am Freitag mit Niko Gießelmann (25) den zweiten Neuzugang des Sommers. Der Linksverteidiger unterschrieb für drei Jahre und kommt von der SpVgg Greuther Fürth.

Wechselspiel geht in die nächste Runde

Damit geht das muntere Wechselspiel mit den Franken in die nächste Runde, in den vergangenen Jahren gab es etliche Spieler, die in beiden Klubs aktiv waren.

Mit Gießelmann ist Fortuna dabei ein kleiner Coup gelungen. In Fürth waren sie nämlich überhaupt nicht glücklich, dass der Linksfuß seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängerte und nach vier Jahren ablösefrei nach Düsseldorf wechselte. Dass er ein Kandidat für die erste Elf sein wird belegt allein schon die Tatsache, dass er in der abgelaufenen Spielzeit auf 31 Einsätze bei seinem alten Team kam, absolute Stammkraft war. Wohlgemerkt in einem Team, das in der Tabelle ein paar Plätze vor Fortuna einlief. Damit qualifiziert er sich zunächst einmal als Herausforderer für Lukas Schmitz - es ist jedoch auch durchaus denkbar, dass beide gemeinsam auf dem Platz stehen.

Funkel mit dem Transfer zufrieden

„Wir freuen uns sehr, dass sich Niko Gießelmann trotz vieler anderer Angebote für uns entschieden hat“, zeigte sich Trainer Friedhelm Funkel mit dem Transfer entsprechend zufrieden. „Er hat in den letzten vier Spielzeiten jeweils über 30 Spiele in der Zweiten Liga absolviert. Alleine das zeigt seinen Status, den er bei Greuther Fürth hatte. Mit seinem Tempo und seiner Vielseitigkeit wird er eine große Bereicherung für unsere linke Seite.“

Seitdem er vor vier Jahren von Hannover gewechselt war, kam er auf stattliche 125 Zweitliga-Einsätze für das Kleeblatt, erzielte dabei sieben Tore und gab zwölf Vorlagen.
„Ich freue mich, in den nächsten Jahren für einen derart großen Verein auflaufen zu dürfen“, freut sich auch Gießelmann über den vollzogenen Wechsel. „Der Verein hat großes Potenzial. Ich möchte daran mitwirken, dieses auszuschöpfen. Die Ziele der Fortuna und meine persönlichen passen ideal zueinander, sodass ich diese neue Herausforderung mit großer Vorfreude angehe.“
Die genannten Ziele sehen offiziell so aus, dass sich die Mannschaft in der neuen Saison im oberen Tabellendrittel platziert.

Gießelmann längst nicht der letzte Neue

Deshalb wird Gießelmann längst nicht der letzte Neue sein, der in diesem Sommer in Düsseldorf anheuert. Mindestens fünf Spieler sollen noch kommen. Dabei handelt es sich um einen Rechtsverteidiger, zwei Spieler für die Außenbahn und zwei Stürmer.

Es könnten aber noch mehr werden. Denn wer nach solch mageren Jahren solche Ziele formuliert, kann eigentlich nur einen radikalen Kaderumbau planen.