Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

EXPRESS-Interview Arkadiusz Milik: Das ist Bayers neuer Sturm-Riese

Konditionstrainer Dr. Holger Broich nimmt den 18-jährigen Stürmer beim Leistungstest unter seine Fittiche.

Konditionstrainer Dr. Holger Broich nimmt den 18-jährigen Stürmer beim Leistungstest unter seine Fittiche.

Foto:

Eduard Bopp Lizenz

Leverkusen -

Erst 18 Jahre alt, aber 1,90 Meter groß und robust: Arkadiusz Milik ist für sein Alter eine imposante Erscheinung. Kein Wunder, Bayers neuer Stürmer kommt ja von Gornik (Zabrze), was übersetzt „Bergmann“ heißt.

Ich bin neugierig auf ihn“, sagt Sportdirektor Rudi Völler über den 3,5 -Mio-Euro-Mann aus Polen, der gestern seinen Dienst antrat und sich erstmals den Fragen stellte.

Mit 18 Jahren ins Ausland: Wie gehen Sie das Abenteuer an?

Nach dem Trainingslager werde ich mir sofort eine Wohnung suchen, in die auch meine Freundin Jessica einziehen soll.

Mit einem Sprachlehrer will ich Deutsch lernen. Vorerst baue ich natürlich auch auf Sebastian Boenisch (Bayers polnischer Nationalspieler, d. Red.).

Sie hätten auch in eine andere Liga wechseln können. Warum die Bundesliga?

Neben der Premier League ist sie die beste Liga in Europa. Bayer ist in Polen ein bekannter Klub und hat sich außergewöhnlich um mich bemüht. Sofort aufgefallen sind mir die optimalen Bedingungen hier.

Ihre Erwartungen?

Ich will zeigen, was ich kann. Ich weiß natürlich, dass Stefan Kießling gesetzt ist. Ich kann aber viel von ihm lernen. Die ganze Offensive gefällt mir – großes Potenzial.

Vor allem beim BVB sorgen Polen für Furore, z. B. Stürmer Robert Lewandowski.

Wir kennen uns aus der Nationalmannschaft. Robert ist ein toller Spieler. Es wäre klasse, wenn ich eine ähnliche Karriere einschlagen könnte.

Sie sollen wie er Fan von Manchester United sein?

Stimmt. Ich habe schon als Kind mit Man United gefiebert.

Im EXPRESS hat Lukas Podolski, der bekanntlich großer Gornik-Fan ist, Sie sehr gelobt.

Wir telefonieren manchmal miteinander. Ich schätze ihn sehr und freue mich über dieses Kompliment.