Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Transfers und Hotel-Neubau: Borussia blüht das ganze große Geld

imago_sp_0220_23090026_22933831

Allein Granit Xhaka könnte bis zu 50 Millionen Euro in die Kassen der Fohlen spülen.

Foto:

imago/Moritz Müller

Mönchengladbach -

Arsenal London, der FC Barcelona, Manchester City, Manchester United oder Juventus Turin haben ihre Späher wiederholt geschickt.

Auch der FC Bayern und Dortmund gelten als interessiert.

Keine Frage, Europas Schwergewichte sind scharf auf Borussias Kronjuwelen. Auf die Granaten Granit Xhaka (23) und Mo Dahoud (20).

Kaum eine Woche vergeht, in der Manager Max Eberl (42) aufgrund der immer konkreter werden Anfragen für die beiden ein „unverkäuflich“ raushaut.

Trotz des Wissens, dass er bei den im Sommer drohenden unmoralischen Angeboten für sein Super-Duo nicht „Nein!“ sagen kann.

100 Millionen Euro blühen
Insider schätzen, dass Gladbach für das Duo Xhaka/Dahoud im Optimalfall bis zu 100 Millionen Euro Ablöse abkassieren könnte.

Irre! Allein die hinter den Kulissen gehandelte Summe für Xhaka soll deutlich über der 50-Millionen-Grenze liegen.

Vor allem, weil die Engländer mega-scharf auf den Schweiz-Boy sind. Spielt der eine starke EM, heizt das die Nummer weiter an.
Heißt: Die Borussia könnte Ende Juli Knall auf Fall stinke-reich werden – 100 Millionen schwer.

Rekord-Umsatz

Und Gladbach tut eh schon einiges dafür, dass im Fohlen-Stall in Zukunft der Rubel so richtig rollt. Weit über 130 Millionen wird der neue Rekord-Umsatz betragen.

28 Millionen nimmt der Klub in die Hand, um das Vier-Sterne-Fohlen-Hotel zu bauen. Mit im Boot: Die Lindner-Gruppe.

Borussias Finanz-Boss Stephan Schippers: „Wir machen das alles, weil wir damit Geld verdienen wollen.

Das wiederum in unsere Mannschaft investiert werden soll.“ Schon in vier Monaten könnten die Bagger im Borussia-Park rollen. Bauzeit: 18 Monate.

Neubau wird Erlebniswelt
Der Neubau direkt gegenüber der Haupttribüne wird nicht nur 132 Hotel-Zimmer beinhalten. Es entsteht eine Erlebniswelt und ein Museum.

Hochmoderner XXL-Fan-Shop. Medizinisches Zentrum. Exklusive Gastronomie und Sportsbar. Neue Parkplätze.

Sogar eine neue Straße baut der Klub auf dem Gelände, das ihm gehört.

800 neue VIP-Plätze soll es im Stadion geben.

Plus: Hinter der Nordkurve soll ein Biergarten mit überdachten Plätzen für bis zu 3000 Fans womöglich noch dieses Jahr fertiggestellt werden.
Schon jetzt finden fast 500 Veranstaltungen jährlich im Business-Bereich der Arena statt. Steht das Hotel, werden es dann wohl mehr als 800 sein.