Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Knochenbrecher-Nummer: Xhaka verspricht: Kein Hass-Gipfel auf Schalke

1490A8001431BD39

Mönchengladbacher Jubel  um Kapitän Granit Xhaka (Mitte).

Foto:

dpa

Mönchengladbach -

Schalke gegen Gladbach. Das Westderby in der S04-Arena birgt allein sportlich jede Menge Zündstoff. Die Liga geht auf die Zielgerade – und beide Klubs kämpfen Kopf an Kopf um die Champions-League-Plätze. Borussia ist mit 42 Punkten Vierter, Königsblau (41) direkt dahinter.

Zusätzlich wird die Nummer noch durch die Rückkehr von Gladbachs André Hahn angeheizt. Der 25-Jährige ist nach dem Knochenbrecher-Foul von Schalkes Johannes Geis (22) im Hinspiel (Oktober 2015) zurück, hat den Bruch des Schienbeinkopfes samt Außenmeniskus-Riss im linken Knie überstanden. Auf Schalke gibt es erstmals ein Wiedersehen zwischen Hahn und Geis.
Wer allerdings glaubt, die Fohlen sind wegen der bösen Attacke auf Rache aus, irrt. Das betont Granit Xhaka (23). Die Ansage des Kapitäns: Es wird keinen Hassgipfel zwischen beiden Teams geben!

Nichts hochkochen

„Wir sollten das nicht hochkochen. Solche Sachen passieren leider im Sport. Ich bin mir sicher, dass kein Profi mit dem Vorsatz auf den Platz geht, den Gegenspieler zu verletzten. Auch der Geis nicht. Er ist für einen kurzen Augenblick irgendwie neben der Spur gewesen. Das weiß er auch. Zum Glück ist André jetzt wieder gesund und kann uns helfen. Von unserer Seite soll es keine Revanche-Aktionen geben.“
Gut so, statt Hauen und Stechen wollen die Fans eh lieber mitreißenden und spannenden Spitzenfußball sehen. Xhaka: „Wir spielen jetzt gegen die Großen, gegen die Mitkonkurrenten. Das sind geile Spiele, in denen wir punkten müssen. Wir total heiß, wollen auf Schalke gewinnen.“

Denn im Fohlen-Stall wissen sie: Kommt jetzt die seit Wochen ersehnte Siegesserie, kann Borussia im Rennen um Europa groß auftrumpfen. Die Gier auf die großen Momente sei da, versichert Granit: „Wir wollen nun zeigen, dass wir da oben mithalten können.“