Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Hofmann-Deal: Jetzt jagt Gladbach dieses Ösi-Juwel

Neuer Inhalt

Florian Kainz spielt eine überzeugende Saison bei Rapid Wien.

Foto:

imago/GEPA pictures

Wien -

Kaum ist die Tinte unter dem Vertrag von Neuzugang Jonas Hofmann getrocknet, da plant Borussia Mönchengladbach offenbar schon die nächste Verpflichtung eines jungen Mittelfeldspielers. Die Gladbacher sind an Florian Kainz von Rapid Wien interessiert.

„Von Gladbach gibt es eine Anfrage für einen Kauf im Sommer 2016“, bestätigte Rapid-Manager Andreas Müller dem „Kurier“. „Im Moment liegt uns nichts über einen gewünschten Transfer im Januar vor. Es wäre sportlich auch ein Wahnsinn, Kainz jetzt zu verkaufen. Wir wollen ja gestärkt und nicht geschwächt in die Frühjahrssaison gehen“, so der ehemalige Manager von Schalke und Hoffenheim.

Rapid will Kainz halten

Die Wiener wollen aber um ihren Shootingstar kämpfen. „Seinem Management wurde zu Weihnachten ein verbessertes Angebot für eine Vertragsverlängerung über den Sommer 2017 hinaus übermittelt. Ich werde nach dem Urlaub in Ruhe mit Flo über alles sprechen“, so Müller.

Kainz spielte sich mit starken Leistungen in dieser Saison in die österreichische Nationalmannschaft, die sich vor Russland und Schweden souverän für die EM qualifizierte. Der wieselflinke Linksaußen bereitete in dieser Spielzeit in 19 Partien 11 Treffer vor. Fünf Mal war der 23-Jährige selbst erfolgreich.

(dhe)