Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Gladbach-Trainer: Schubert erklärt Dahoud-Rüffel

Schubert Dahoud Gladbach

André Schubert (r.) und Mo Dahoud

Foto:

imago/Eibner

Mönchengladbach -

Nach der Gala von Gladbachs Super-Talent Mo Dahoud (19) gegen Frankfurt (3:0) gab es nicht nur Schulterklopfen für den Hochbegabten.

Fohlen-Coach André Schubert nahm sich Mo bei aller Anerkennung auch mal zur Brust. Rüffelte den Mittelfeldspieler für dessen übertriebene Kabinettstückchen (Hacke-Spitze-Eins-Zwei-Drei) öffentlich.

01D___15_71-96845429_ori

Gladbachs Mahmoud Dahoud  setzt sich gegen die Frankfurter Sonny Kittel und Yanni Regaesel durch.

Foto:

Getty

Und Schubert erklärt nun im EXPRESS, warum die erzieherische Maßnahme sein musste: „Man muss es nicht dramatisieren, aber er muss schon ein bisschen aufpassen. Wenn er es zu kompliziert macht, und der Gegner sich vorgeführt fühlt, kann es passieren, dass ihm einer böse vor die Hölzer tritt. Mo macht das aber nicht absichtlich. Wir haben darüber gesprochen. Er hat das sofort angenommen. Mo ist ein überragender Fußballer.“

Schubert weiter: „Mo macht es in allen Bereichen gut. Bislang zeigt er als 19-Jähriger stabile Leistungen. Was zeigt, dass wir als Verein und er als Spieler mit dem Hype gut umgehen können.“