Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Fohlen-Trainer: Schuberts Reifeprüfung! Kann er auch Krise?

GYI_506418082

Fohlen-Trainer André Schubert ist zuversichtlich, gegen Bremen soll endlich der erste Sieg im neuen Jahr her.

Foto:

Getty Images

Mönchengladbach -

„Es gibt ja nur Schwarz oder Weiß,“ hat sich jüngst Fohlen-Coach André Schubert (44) über vermeintlich zu viel Kritik am vergeigten Rückrunden-Auftakt  aufgeregt. Fakt ist: Gladbach hat von den vergangenen sechs Pflichtspielen fünf vergeigt. Hat dabei 19 Gegentore geschluckt.

Ist aus dem Europa- und DFB-Pokal ausgeschieden, in der Liga von Platz vier auf Rang sechs abgerutscht. Der Rückstand auf den Dritten Hertha BSC beträgt aktuell fünf Zähler. Borussia hat die drittschlechteste Defensive der Liga.

Aber: Unter Schubert hat Gladbach ab dem 6. Spieltag alle 29 Punkte (33:22-Tore) geholt. Nur Dortmund (29/34:21) und Liga-Primus FC Bayern (37/35:7) sind in diesem Zeitraum besser gewesen.

Das kann sich mehr als sehen lassen. Besteht Schubert nun als Liga-Novize auch die Reifeprüfung und führt die Fohlen aus der ersten Mini-Krise unter seiner Regie?

Freitagabend im Heimduell gegen Bremen soll der erste Dreier  im neuen Jahr her. Druck ist da, keine Frage. Wenn Gladbach weiter im Poker um Europa mitmischen will, ist ein Sieg fast schon Pflicht. EXPRESS nennt die Mutmacher:

Trotz der Pleite (0:1) in Mainz hat die Fohlen-Elf in der Defensive wieder deutlich Stabilität gewonnen. So einen Vogelwild-Auftritt wie im Pokal gegen Bremen (3:4) sollte es also nicht noch einmal geben.        

Schubert hat die Mannschaft weiter hinter sich. Die Stars ziehen voll mit. „Der Trainer macht einen super Job“, sagt der gesperrte Kapitän  Xhaka.

Das Fahrkartenfestival in Mainz war die Ausnahme. Kommen die Fohlen zu Torchancen, rappelt es auch meist. In der Chancen-Verwertung ist Gladbach (20,5 %) sogar besser als Bayern (18,1%). Heißt: Kommt Gladbach auf Touren, sind Tore gegen Bremen nahezu garantiert.

Seit 2010 hat Bremen kein Liga-Duell im Borussia-Park mehr gewonnen. Dabei Klatschen wie 0:5 oder 1:4 hinnehmen müssen. Ein Angstgegner kommt da also nicht.

Die Stars sind heiß. Keeper Yann Sommer: „Gegen Bremen wollen wir unbedingt die drei Punkte. Ich denke, das wird uns auch gelingen.“
Wetten, dass dann auch der Schubert-Schub wieder da ist…