Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

1:3 gegen Bilbao: Abwehr-Chaos! Gladbach kassiert Schlappe bei Generalprobe

Auch der neue Borussia-Keeper Yann Sommer patzte bei einem Treffer der Spanier, links schaut Abwehrspieler Oscar Wendt zu.

Auch der neue Borussia-Keeper Yann Sommer patzte bei einem Treffer der Spanier, links schaut Abwehrspieler Oscar Wendt zu.

Foto:

imago/Schwörer Pressefoto

Mönchengladbach -

Drei Ecken, ein Elfmeter - so lautete es früher beim Freizeit-Kick. Drei Ecken, drei Gegentore - so lautete es am Samstag bei der Borussia.

Gladbach kassierte in der Generalprobe gegen Athletic Bilbao (Endstand:1:3) in den ersten 24 Minuten drei Treffer nach demselben Muster. Und dreimal hieß der Torschütze per Kopf Aduriz - das nennt man dann wohl einen lupenreinen Hattrick.

Das Devensiv-Verhalten nach Standards muss Fohlen-Trainer Lucien Favre (56) bis zum Pokalspiel in Homburg am kommenden Samstag und erst recht zum Liga-Start am darauffolgenden Sonntag gegen Stuttgart in den Griff bekommen.

Denn nach Ecken fehlte völlig die Ordnung. Beim 0:1 patzte die Innenverteidigung um Alvaro Dominguez und Martin Stranzl, beim 0:2 sah der neue Torhüter Yann Sommer schlecht aus. Und beim 0:3 stimmte erneut nicht die Abstimmung zwischen Verteidigern und Torwart. Das nutzte der anfangs starke Vierte der Primera Division eiskalt aus.

Auch das Umschaltspiel bei den Gastgebern war verbesserungswürdig. Lange Zeit trat die Favre-Elf zu passiv auf. Da waren die 17497 Zuschauer einen Tag vor der offiziellen Saisoneröffnung nicht wirklich begeistert.

Immerhin: Die Borussia steigerte sich nach der Pause deutlich, machte viel mehr Druck. Erst scheiterten noch Neuzugang André Hahn und Raffael, doch dann verkürzte Branimir Hrgota nach einem Klasse-Zuspiel erneut von Raffael auf 1:3 (59.). Gladbach bestimmte gegen die Basken, die nicht mehr viel taten, nun das Geschehen, Hahn traf noch den Pfosten (68.).

Trainer Lucien Favre bemängelte die Standard-Schwäche, war aber mit dem Spiel nicht unzufrieden: „Bei den Defensiv-Stanards haben wir natürlich drei Fehler gemacht, die Tore können wir so nicht kassieren. Aber insgesamt gesehen haben wir ganz gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir mehr Tempo gemacht und waren auch spielerisch besser.“


Es gibt neue Nachrichten!

Wir haben neue Artikel für Sie. Möchten Sie jetzt die aktuelle Startseite laden?