Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Nach Hand-Skandal: Aufgebrachter Kölner schreibt Leon Andreasen - und erhält eine Antwort!

Hannover 96 äußerte sich zum Tor von Leon Andreasen.

Hannover 96 äußerte sich zum Tor von Leon Andreasen.

Foto:

imago/Uwe Kraft

FC-Fans sind immer noch aufgebracht
Köln, 20.10.15: Nach 14 ungeschlagenen Heimspielen ist die beeindruckende Serie des 1. FC Köln am vergangenen Wochenende gerissen. Gerade, wie diese Niederlage zustande gekommen ist, erzürnt immer noch die Gemüter der Fans. 

Das Handtor von Hannovers Leon Andreasen hat für den 96-Profi ein Nachspiel. Der Kontrollausschuss des DFB hat ein Ermittlungsverfahren gegen den dänischen Nationalspieler eingeleitet. Verdacht: krass sportwidriges Verhalten.

Der DFB verdächtigt den Dänen, den Ball beim 1:0-Sieg in Köln in der 38. Minute bewusst mit dem rechten Unterarm ins Tor befördert zu haben. Weil Schiedsrichter Bastian Dankert erklärt hatte, dies nicht gesehen zu haben, kann der Kontrollausschuss nun nachträglich ermitteln.

Fan-Post eines aufgebrachten Kölners

Andreasen ist zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert. Ob diese wohl ähnlich hahnebüchen ausfällt wie die Stellungnahme seines Klubs gegenüber protestierenden Fans? Der Kölner Südstadt-Künstler Cornel Wachter, (Mitglied-Nr. 11) bei Fortuna und nicht etwa beim FC, schrieb 96 eine Mail mit folgendem Inhalt:

Kære hr Leon Andreasen, Du bør spørge dig selv. „Ærlighed er den bedste“. (Sehr geehrter Herr Leon Andreasen, Sie sollten sich stellen. „Ehrlich währt am längsten“.)

Die überraschende Antwort von Hannover – auf der nächsten Seite!

Hannover 96 antwortete prompt auf Wachters Mail. Zunächst stellte der Verein klar, dass E-Mails nicht an Spieler weitergeleitet werden und Wachter einen Brief an Andreasens Postfach bei den 96ern schicken solle. Anschließend wollte Hannover aber auch noch „einige Gedanken zu dem Tor von Leon Andreasen“ loswerden. Die 96-Erklärung im Wortlaut:

96-Profi Leon Andreasen, ein seit Jahren tadelloser und fairer Sportsmann in der Bundesliga, hat die Situation, wie er sie auf dem Platz erlebte und wahrgenommen hat, anschließend wahrheitsgemäß und absolut glaubwürdig dargestellt.
In der betreffenden Szene war es seine Absicht, den Ball mit dem Oberschenkel oder mit der Hüfte über die Linie zu drücken, da er ihn mit dem Fuß nicht mehr erreichen konnte.

Nachdem der Ball durch die Berührung von Timo Horn aus kurzer Entfernung überraschenderweise die Richtung veränderte, hat Leon Andreasen nach eigenem Bekunden und auf den TV-Bildern deutlich sichtbar eine aktive Bewegung Richtung Ball gemacht.

Dass er dabei den Ball mit dem Arm berührte, hat er nach dem Spiel in jedem Interview auf Nachfrage ausdrücklich bestätigt.

Bemerkenswert und in diesem Zusammenhang wichtig ist die Aussage von FIFA-Schiedsrichter Bastian Dankert, der wörtlich erklärte: „Es ist unser Fehler und natürlich sehr ärgerlich. Es ist nicht Aufgabe der Spieler, sich bei uns zu melden“.

Zu dem Gespräch an der Seitenlinie haben unser Trainer Michael Frontzeck und unser Spieler Leon Andreasen wahrheitsgemäß angegeben, dass es sich hierbei um die Abstimmung einer taktischen Umstellung im Mittelfeld, die vollzogen werden sollte, handelte.

Diese hatte unser Cheftrainer bereits vor dem Tor beabsichtigt und durch hereinrufen angekündigt.

Insgesamt verstehen wir Ihre Intention und danken Ihnen für Ihre Meinung.

Mit freundlichen Grüßen

Hannover 96

nächste Seite Seite 1 von 2