Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Jung-Profi muss gehen: Kein neuer Bayern-Vertrag für Mitchell Weiser: Rückkehr zum 1. FC Köln?

Mitchell Weiser verbrachte in München viel Zeit auf Bank und Tribüne.

Foto:

imago

Köln -

Mitchell Weiser galt im Sommer 2012 nach seinem Wechsel vom 1. FC Köln zu den Bayern als zukünftiger Hoffnungsträger beim deutschen Rekordmeister. Drei Jahre später ist das Kapitel für den Jung-Profi vorbei.

Laut einem Bericht des Sportmagazins „kicker“ wird der im Sommer auslaufende Vertrag von Mitchell Weiser nicht verlängert. Weiser und der FC Bayern - ein großes Missverständnis!

Weiser wurde 2013 bereits an den 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen, muss sich nun ein komplett neues Team suchen. Die Bayern glauben offensichtlich nicht mehr daran, dass Weiser eine Stütze für die Zukunft sein kann, lassen ihn ziehen.

Einige FC-Fans hoffen, dass der 20-Jährige nun dorthin zurückkehrt, wo alles angefangen hat: zum 1. FC Köln. Doch laut EXPRESS-Informationen ist eine Rückkehr sehr unwahrscheinlich.

Einerseits, weil bei seinem Abgang vor drei Jahren viel Porzellan zerschlagen wurde. Andererseits, weil der FC gerade auf der rechten Seite ordentlich besetzt ist. Zudem gilt Weiser, der in den sozialen Netzwerken immer wieder in Fettnäpfchen trat, als nicht gerade einfach und würde kaum in die homogene FC-Truppe passen.

Insgesamt sieben Spiele bestritt Weiser in dieser Saison für die Bayern-Profis (195 Bundesliga-Minuten). Genau so viele Einsätze hatte der gebürtige Troisdorfer auch in der zweiten Mannschaft: Siebenmal spielte der offensive Mittelfeldspieler in der Bayernliga.

Meistens stand das „Ausnahmetalent“ gar nicht im Kader von Guardiola. Vor diesem Hintergrund dürfte es wohl kaum jemanden verwundern, dass der Rekordmeister den Vertrag mit Weiser nicht verlängert.

Wohin wechselt Weiser?

Der Jung-Nationalspieler selbst brachte zuletzt den FC ins Spiel, jener Verein den er 2012 für 800.000 Euro verließ. In der Zeitung „Die Welt“ äußerte sich Weiser im November letzten Jahres wie folgt dazu: „Der Klub liegt mir am Herzen, und irgendwann möchte ich da auch noch mal spielen.“

Beim „Effzeh“ ist Weiser nach wie vor der jüngste Debütant der Kölner Bundesligageschichte. Doch der ablösefreie Sohn von Patrick Weiser, als Profi und Trainer für den FC aktiv, wird sich nun einen anderen Klub suchen müssen.

(mn)