Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

FC-Legende: Kölner Fußball-Urgestein Hannes Löhr ist tot

loehrgetty

Hannes Löhr wurde 73 Jahre alt.

Foto:

Getty

Fußball-Deutschland trauert um den kölschen Rekord-Stürmer!

Hannes Löhr ist tot. Der 73-Jährige Ex-Spieler, Trainer und Manager verstarb nach EXPRESS-Informationen am Montag.

Die Nachricht um den sorgt beim FC und in ganz Fußball-Deutschland für große Trauer.

Noch am Sonntag bei den Haien

Am Sonntag war „De Nas“ noch in der Lanxess-Arena und schaute sich die Kölner Haie an – mit seinem langjährigen Freunde Detlef Langemann.

imago22762592h

Bei der Karnevalsfeier des FC war Hannes Löhr noch dabei.

Foto:

imago/Togon

Am Montagmorgen wurde er in seinem Haus tot aufgefunden. Langemann: „Er ist wohl friedlich eingeschlafen. Er war sehr gläubig und hat immer gesagt: Der liebe Gott holt mich, wann er meint.“

Für den FC schoss er 166 Tore – keiner hat mehr erzielt.

Zudem holte er 1978 die Deutsche Meisterschaft, sowie 1968, 1977 und 1978 den DFB-Pokal mit den Kölnern.

Zum FC hatte der ehemalige Torjäger bis zum Schluss eine sehr enge Beziehung. Sie begann 1964, als der schnelle Linksaußen von den Sportfreunden Saarbrücken ein begehrtes Talent war.

„Der FC war einfach der beste Verein, deshalb habe ich mich für Köln entschieden“, sagte Löhr vor einigen Jahren.

In der Nationalmannschaft absolvierte Löhr 20 Spiele. Bei der WM 1970 war er als Nationalspieler in Mexiko dabei und schied mit der DFB-Elf im Halbfinale beim Jahrhundertspiel gegen Italien (3:4 n.V) aus, stand bis zur 53. Minute auf dem Platz. 

1988 betreute er die deutsche Olympia-Auswahl bei den Spielen in Seoul und gewann die Bronzemedaille.

Auf der nächsten Seite:  Immer wieder Probleme mit dem Herzen

Im vergangenen Jahr wurde Löhr  immer wieder von körperlichen Problemen begleitet.

Er erlitt einen Schlaganfall, hatte infolge einer verschleppten Lungenentzündung Herzprobleme. 

Löhr hatte bei dem Schlaganfall – wenn man das überhaupt so sagen kann – Glück im Unglück. Denn er ereignete sich vor einem Ärztehaus!

„Man kann sagen, ich bin dem Doktor quasi in die Arme gefallen“, erzählte Rentner damals. „Ich stand zufällig vor einer Arztpraxis, als mir plötzlich ganz schlecht wurde. Das war einfach großes Glück.“

Auf der nächsten Seite: Denkwürdige Ereignisse

Zu den denkwürdigsten Ereignissen in seiner Laufbahn zählt der berühmte Münzwurf von Rotterdam im Europapokal der Landesmeister gegen den FC Liverpool, als auch das Wiederholungsspiel unentschieden ausging und per Münzentscheid der Sieger ermittelt werden musste.

Löhr und seinen Kölner Mitspielern war das Glück nicht hold - Liverpool setzte sich durch, wobei die Münze beim ersten Mal im Stadion De Kuip von Rotterdam senkrecht im Boden steckengeblieben war.

„Ich stand ganz in der Nähe, gleich am Mittelkreis und habe gesehen, wie der erste Wurf senkrecht im Gras stecken blieb. Es war unglaublich“, berichtete Löhr einmal: „Im zweiten Versuch fiel dann die Entscheidung für Liverpool.“ 

nächste Seite Seite 1 von 3