×

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Emotionaler Abschiedsbrief: Nach Chaos-Wechsel: Modeste wendet sich an die FC-Fans!

imago_sp_0713_09010008_28467402

Anthony Modeste hat sich von den FC-Fans verabschiedet.

Foto:

imago/Eibner

Tianjin -

Erstmals seit seinem Kaugummi-Wechsel zu Tianjin Quanjian (hier die gesamte Chronik) hat sich Anthony Modeste zu Wort gemeldet! Via Instagram wendet sich der 29 Jahre alte Franzose in einem Abschiedsbrief an die FC-Fans.

Er wolle sich nicht zum Transfer-Theater an sich äußern, schreibt aber: „Maeva, Khianna und Brooklyn können mich aufgrund der Krankheit meines Sohnes nicht nach China begleiten. Meine Familie fühlt sich in Köln so wohl, dass sie entschieden hat auch ohne mich in der Stadt wohnen zu bleiben, anstatt in unsere Heimat Frankreich zurückzukehren. Ich glaube diese Tatsache zeigt am deutlichsten, dass meine Worte keine leeren Phrasen eines Söldners in Mickey-Mouse-Hosen sind.“

Dazu gibt’s noch eine einleitende Liebeserklärung an Köln. „Mir geht es darum unmissverständlich festzuhalten, dass die Zeit beim 1. FC Köln für mich und meine Familie eine ganz besondere Etappe in meinem Leben und meiner Karriere war“, so Modeste. „Ich bin sehr dankbar, dass ich beim FC so viel dazu gelernt habe und auch ein bisschen stolz meinen Beitrag zum Erreichen der Europa League geleistet zu haben.“

Nach wochenlangem Hin und Her war der 30-Millionen-Transfer am vergangenen Mittwochabend doch noch über die Bühne gegangen. Am Samstag wurde Modeste dann bei seinem neuen Arbeitgeber vorgestellt (EXPRESS berichtete).

Trainer wird Italiens Weltmeister Fabio Cannavaro. Tianjin Quanjian, wo Modeste fast 12 Millionen Euro jährlich verdienen wird, erklärte: „Wir glauben, dass wir mit Modeste die taktischen Möglichkeiten des Teams erweitern. Er verbessert die Mannschaft und wird ihr helfen, in der Zukunft bessere Ergebnisse zu erzielen.“

Mit dem Modeste-Deal könnte der China-Boom der vergangenen Jahre übrigens ein Ende gefunden haben (lesen Sie hier die Hintergründe).

(ckr)