Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.
  • auf Facebook
  • auf Twitter

„Wir sind wieder da!“ Spray-Attacke von Fortuna-Fans auf Kölner Stadion

Düsseldorfer Graffiti-Attacke am RheinEnergie Stadion in Müngersdorf.

Düsseldorfer Graffiti-Attacke am RheinEnergie Stadion in Müngersdorf.

Foto:

Herbert Bucco Lizenz

Köln -

Fortuna eine Liga über dem 1. FC Köln - das gibt es in dieser Saison zum ersten Mal überhaupt. Und nachdem der Verein, der das unglaublichste Comeback aller Zeiten schaffte, sich jahrelange Häme von den Nachbarn anhören musste, genießen die Fortunen offenbar nun die neuen Kräfteverhältnisse.

In der Nacht zum Montag gab es eine Sprayer-Attacke in der „Verbotenen Stadt“. Unbekannte Fortuna-Fans beschmierten eine Fassade am Kölner RheinEnergieStadion mit großem F95-Graffito und dem Schriftzug: „Wir sind wieder da!“

Was Düsseldorf-Fans amüsiert, bringt die FC-Fans auf die Palme. Fortuna-Fan Jürgen U. erklärt: „Die Kölner müssen einfach wissen, dass sie in der Zweiten Liga spielen und wir darüber. Damit sie es nicht vergessen.“

Schon nach dem Düsseldorfer Aufstieg und dem zeitgleichen Abstieg des 1. FC Köln verbreiteten die Fortuna-Fans ein T-Shirt, wo der Dom und Köln auf die Schippe genommen werden.

Und nicht nur die Fans lieben es, Köln zu ärgern. Auch die Spieler machen munter mit. Düsseldorf-Kapitän Andreas Lambertz zog Anfang des Jahres auf die Domplatte, um für neue Fortuna-Mitglieder zu werben, dabei hielt er einen großen Pfeil mit der Aufschrift „Heimat“ in Richtung Düsseldorf.

Damit aber längst nicht genug, auch die Eishockey-Fans befeuern die Hassliebe der beiden Städte seit einigen Monaten regelmäßig. In einer Nacht- und-Nebel-Aktion brachten DEG-Anhänger ein Schild am Haie-Trainingszentrum an. Vor wenigen Tagen kaufte die DEG selber 500 Karten fürs Derby bei den Haien - und zwar mitten im KEC-Fanblock.