Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Finale verpasst: Judo-Koloss Tölzer gewinnt Bronze

Judoka Andreas Tölzer gewann Bronze im Schwergewicht.

Judoka Andreas Tölzer gewann Bronze im Schwergewicht.

Foto:

dpa

London -

Er japst ständig. 146 Kilo müssen erst mal bewegt werden. Und wenn Andreas Tölzer sich auf einen Gegner drauflegt, hat der keine Chance mehr. Im Kampf um Bronze macht das der Bulle aus Gladbach glänzend und darf sich über seine hochverdiente Medaille freuen.

Der Weißrusse Igor Makarow hatte keine Chance, als Tölzer ihm im Bodenkampf regelrecht platt drückt. Wieder ein ganz großer Erfolg für die deutschen Judoka!

Und dann beginnt die große Tölzer-Show im ExCel-Center. Er hüpft, jubelt und schmeißt Bundestrainer Detlef Ultsch in die Luft. Tölzer weiß, warum. Der Trainer hatte ihn nach dem verlorenen Halbfinale aufrichten müssen.

„Da hat er gegen den Russen Alexander Michajlin unglücklich, aber verdient verloren. Andreas hat gehadert und war ziemlich enttäuscht. Er fühlte sich ungerecht behandelt. Da musste ich laut werden, habe ihn angestachelt: Hör jetzt auf und geh raus. Du willst doch eine Medaille hier!“

Tölzer musste nur knapp 20 Minuten nach dem verlorenen Halbfinale (verloren wegen zwei zumindest diskussionswürdigen Verwarnungen aufgrund von Passivität) schon wieder auf die Matte zum Bronzekampf. Und er war voll da!

Das Ergebnis: „Die erste Olympia-Medaille bei seinen dritten Spielen. Der „Dicke“ glücklich: „Natürlich hätte ich gerne das Finale gegen Gigant Teddy Riner gekämpft, natürlich wäre ich gerne ganz oben gestanden. Aber jetzt bin ich auch super zufrieden. Oft war es ja so, dass ich das Finale dann verloren habe. Jetzt habe ich wenigstens meinen letzten Kampf gewonnen. Ich bin superstolz auf mich, dass ich die Enttäuschung so schnell unterdrücken konnte und Bronze gewonnen habe.“

Schluss ist für den 32-jährigen gebürtigen Bonner aber noch nicht: „Ich war noch nicht Weltmeister. Nächstes Jahr gibt es vielleicht in Rio de Janeiro die große Revanche.“