Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

Kletterduell im Video: Vorm Derby: DEG steigt den Haien aufs Dach!

Köln -

Dieses  Vorspiel  macht Lust auf mehr: DEG-Stürmer Daniel Fischbuch (22) klettert Haie-Verteidiger Torsten Ankert (27) auf dem Dach der LanxessArena auf und davon, gewinnt das Freiluftduell Alt gegen Kölsch – aber die Punkte in der „Mutter aller Eis-Derbys“ werden Freitag (19.30 Uhr/es gibt noch wenige Resttickets) unter dem Hallendach vergeben.

Und Ankert sagt frech:  „Nun ja, wir haben die DEG mal gewinnen lassen, aber wir gewinnen dann das Eishockeyspiel.“

Auf die Strickleitern, fertig, los!

Aber erst mal das Vorspiel: Auf dem Dach der Arena sind unter dem Hallenbogen zwei zehn Meter lange „Strickleitern“ angebracht, am oberen Ende eine Kiste Kölsch respektive Alt und je eine Flasche, die daran baumelt. Gewonnen hat, wer am schnellsten die Leiter hochsteigt und die Flasche in die Kiste steckt.

01K___17_71-96435192_ori (1)

Es geht hoch hinaus. Wer als erstes bei der Kiste mit seinem Lieblingsbier ist, hat gewonnen.

Foto:

Eduard Bopp

„Ganz ehrlich – ich muss das nicht unbedingt haben“, gesteht Ankert, nicht  „der größte Freund von Höhe“ zu sein. Er ahnt wohl was da kommen könnte – und tatsächlich    enteilt ihm Fischbuch nach dem Startsignal recht schnell und macht die Kletter-Partie zu einer klaren Angelegenheit. Wieder unten angekommen, sagt der Düsseldorfer frech: „Ich bin das erste Mal geklettert.“

Noch brisanter als sonst

Dafür sah  das aber schon recht souverän aus  – während Ankert ehrlich zugibt: „Wir sind alle heiß aufs Derby – aber ich bin jetzt erst mal froh, dass ich noch lebe.“

Auch im Derby auf dem Eis geht es für  Ankert und seine Haie ums Überleben – nur zwei Punkte Vorsprung haben die Kölner vor den letzten beiden Vorrundenspielen auf Platz elf, der das Verpassen der Playoffs und damit den Super-GAU bedeuten würde.

„Das wird sehr heiß“, weiß Ankert. „Die DEG versucht sich bestmöglich für die Playoffs zu platzieren, wir versuchen mit aller Macht reinzukommen –  Düsseldorf ist sowieso immer etwas Besonderes, aber diesmal  könnte die Brisanz nicht größer sein.“ Haaaaiiiiiß…!